Zurück zu WM 2014 in Brasilien

WM in Brasilien: Ausbeutung oder Segen?

alles zur WM 2014 in Brasilien

WM in Brasilien: Ausbeutung oder Segen?

Beitragvon ReverLentiaE » 12.06.2014 20:18

Wie man überall hört und sieht gibt es auch viele Demonstrationen gegen die WM direkt im Veranstalterland.

Immer wieder zu beklagende Todesfälle unter den Bauarbeitern der Stadien, viele Menschen die nicht verstehen dass ihr Staat lieber 8 Mrd. € in ein Sportgrossereignis investiert anstatt die teilweise massiven Probleme im eigenen Land zu bekämpfen und nicht zuletzt ein eingetragener Verein namens "FIFA" der durch seine Kommerzgeilheit sich langsam sorgen machen muss ob auch in Zukunft noch genug Bewerbungen verschiedener Länder für Grossereignisse hereintrudeln.

Diese und einige andere Geschichten trüben das eigentlich so fröhlich gedachte Bild der Fussball-WM in Brasilien. Brasilien erhielt den Zuschlag zur Austragung des Grossereignisses nicht zuletzt aufgrund mangelnder Konkurrenz, schließlich war das Land der einzige Bewerber. Was denkt ihr?
Vermiest uns die teilweise recht skrupellos vorgehende FIFA über kurz oder lang unsere beliebten Fussballsport-Grossereignisse?
Teamkapitän
Benutzeravatar
ReverLentiaE
Teamkapitän

niiieee mehr 3te Liga!
 
Beiträge: 12038
Wohnort: Linz
Angebetener Verein: LASK Linz
Lieblingsspieler: Andrés Iniesta

Re: WM in Brasilien: Ausbeutung oder Segen?

Beitragvon GwReÜiNß » 12.06.2014 22:14

Prinzipiell kann man nichts dafür, wenn in vielen Ländern grad Aufstände sind (Griechenland, Ukraine, Brasilien, Türkei, ...)
Zusätzlich nutzen viele Einwohner ein solches Großereignis wo die ganze Welt dorthin schaut aus, um eine Änderung zu erzwingen.

Also einerseits kann die FIFA für sowas recht wenig, da das Land Schuld daran hat, dass Unruhe herrscht, denn die gibt es ja schon vor der Vergabe der WM. Ein Großereignis ist nur der Auslöser, dass die Einwohner was dagegen machen.
Jedoch ist es aber schon unglücklich gewählt, dass man jetzt in Brasilien spielt, wo Unruhen sind, und zeitgleich die große Diskussion über die Vergabe der WM nach Quatar...
Wir sind RAPID!
Und wer seid ihr?
Moderator
Benutzeravatar
GwReÜiNß
Moderator

Einmal Rapid - Immer Rapid
 
Beiträge: 7130
Wohnort: Kohfidisch
Angebetener Verein: SK Rapid Wien

Re: WM in Brasilien: Ausbeutung oder Segen?

Beitragvon bf_aues » 13.06.2014 11:21

ReverLentiaE hat geschrieben:Vermiest uns die teilweise recht skrupellos vorgehende FIFA über kurz oder lang unsere beliebten Fussballsport-Grossereignisse?

das befürchte ich (noch) nicht. Für uns Fußballfans geht es hauptsächlich noch immer um die Schönheit dieses geilen Sports mit all seiner Emotionalität und zum Teil Brutalität. Und Fußball spielen tun zum Glück noch die Fußballspieler selbst und nicht die FIFA (auch wenn man das bei den Schiedsrichterentscheidungen nicht glauben mag ;) )

Aber es hat schon alles seinen faden Beigeschmack. Bei den Vergaben geht es schon lange nicht mehr um sportliche sondern um rein wirtschaftliche Interessen. Die FIFA als Verband geht den Kurs munter fort und der Blatter setzt auch alles daran das selbst fortzuführen. Er hat den Verband fest im Griff, erst vor kurzem wurde bei einem FIFA Kongress die Altersbegrenzung von FIFA Funktionären aufgehoben. Die europäischen Vertreter stimmten gesammelt gegen diesen Beschluss, doch der Rest der Welt (Blatters Konsorten) stimmten für die Aufhebung. So steht einer Wiederwahl Blatters nichts mehr dagegen und die Europäer verlieren zusehends an Macht. Einfach tragisch.
„I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.“
Fußballfreund
Benutzeravatar
bf_aues
Fußballfreund

 
Beiträge: 100

Re: WM in Brasilien: Ausbeutung oder Segen?

Beitragvon ReverLentiaE » 14.06.2014 17:43

bf_aues hat geschrieben:
ReverLentiaE hat geschrieben:Vermiest uns die teilweise recht skrupellos vorgehende FIFA über kurz oder lang unsere beliebten Fussballsport-Grossereignisse?

das befürchte ich (noch) nicht. Für uns Fußballfans geht es hauptsächlich noch immer um die Schönheit dieses geilen Sports mit all seiner Emotionalität und zum Teil Brutalität. Und Fußball spielen tun zum Glück noch die Fußballspieler selbst und nicht die FIFA (auch wenn man das bei den Schiedsrichterentscheidungen nicht glauben mag ;) )

Aber es hat schon alles seinen faden Beigeschmack. Bei den Vergaben geht es schon lange nicht mehr um sportliche sondern um rein wirtschaftliche Interessen. Die FIFA als Verband geht den Kurs munter fort und der Blatter setzt auch alles daran das selbst fortzuführen. Er hat den Verband fest im Griff, erst vor kurzem wurde bei einem FIFA Kongress die Altersbegrenzung von FIFA Funktionären aufgehoben. Die europäischen Vertreter stimmten gesammelt gegen diesen Beschluss, doch der Rest der Welt (Blatters Konsorten) stimmten für die Aufhebung. So steht einer Wiederwahl Blatters nichts mehr dagegen und die Europäer verlieren zusehends an Macht. Einfach tragisch.


Was eigentlich nur bestätigt, dass es sich bei Blatter leider nur noch um einen in die Jahre gekommenen, selbstverliebten Machthaber handelt, der um keinen Preis der Welt seine Position aufgeben will und nicht ganz verstanden hat dass man die Zeit nicht aufhalten kann.

Schade um diesen Verein namens FIFA, der wie es sich gehört für einen Verein mit Non-Profit-Ambitionen einfach diesen Sport gross machen wollte und nun immer mehr für fragwürdige Entscheidungen und Korruptionsskandale sorgt.

In den USA wo Fussball ja nach wie vor eine eher untergeordnete Rolle im SPort spielt macht man sich über die FIFA sowieso nur noch lustig. Wohl leider zu Recht.

Hier ein Video vom Comedian John Oliver der sich in einer US-amerikanischen Sendung über die FIFA lustig macht:
https://www.youtube.com/watch?v=DlJEt2KU33I

triffts leider recht gut grossteils..
Teamkapitän
Benutzeravatar
ReverLentiaE
Teamkapitän

niiieee mehr 3te Liga!
 
Beiträge: 12038
Wohnort: Linz
Angebetener Verein: LASK Linz
Lieblingsspieler: Andrés Iniesta


Zurück zu WM 2014 in Brasilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste