Zurück zu Schweizer Super League

Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Alles zur höchsten Schweizer Spielklasse

Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Beitragvon 1886 » 24.09.2017 00:41

Klub Präsident schlägt TV Experten

Was ist passiert?

Nach dem Spiel Lugano : Sion (1:2) stürmte Sion Präsident Christian Constantin auf Teleclub Experten und ehemaligen Schweizer Nati Coach Rolf Fringer zu und gab ihm vor der Live Schaltung mehrere Ohrfeigen.

Wie kam es dazu?

Fringer (60) hat Constantin (60) mehrfach kritisiert. Wortlaut: Erklärung von CC (Christian Constantin) «Fringer hat mich diese Woche verbal attackiert und kritisiert. Ich habe das mit ihm geregelt. Wie? Ich habe ihn gepackt und ihm in den Arsch getreten! Es fühlt sich gut an! Das ist nicht die feine Art, aber wenn man angegriffen wird, wehrt man sich halt.»

Fringers Worte, ab denen CC ausgetickt ist: «Es sind immer wieder die gleichen Zusammenhänge. Es fängt ganz oben an, beim Präsidenten. Sie haben seit dem Saisonstart acht neue Spieler verpflichtet, was bedeutet, dass der Trainer jedes Wochenende wieder neue Spieler einsetzt. Die Neuen kennen kaum die Namen ihrer Mitspieler. Man sollte Leistung erbringen, Resultate ebenfalls. Geduld hat er überhaupt keine. Wenn man alles erneuert, sollte man wissen, dass der Trainer und auch die Mannschaft Zeit brauchen. Dieses Vertrauen muss ich auch der Öffentlichkeit, den Fans, der Mannschaft und auch dem Trainer geben. Wenn ich alles wechsle und ständig mit neuen Spielern komme, und nach jeder Leistung von einer Katastrophe und vom Abstieg spreche, dann ist das alles hausgemacht. Eigentlich ist es nur typisch Christian Constantin, also nichts Spezielles. Ich glaube, man kann der grösste Löli sein als Trainer, wenn man jedes Spiel gewinnt. Das ist die einzige Chance. Weil früher oder später verliert ein Trainer einmal, weil etwa gute Spieler gehen. Wenn ich beginne, zu verlieren, dann rückt er bereits näher ans Gitter. Mit anderen Worten: Den idealen Trainer gibt es nicht. Da gab es Gattuso, der Weltmeister ist. Nicht einmal ihm gegenüber hatte er Respekt und Achtung. Man muss wirklich sagen, er ist ein Narzisst, schaut nur für sich, hat null Empathie und Gefühle für andere Leute. Deshalb verursacht er das Chaos immer selber. Ich bin schon lange im Fussball. Man hat immer gesagt, er ist ein Farbtupfer in der Liga. Das ist gut für die Boulevard-Zeitung, dann läuft etwas. Aber mittlerweile muss ich sagen, dass das Ganze fast lächerlich wird. Es ist Jahr für Jahr der gleiche Stuss.»

Fakten zum Fall:

- CC zeigt Fringer an wegen Rufschädigung und Verleumdung
- Fringer wird vorerst keine Spiele mehr analysieren und mit Teleclub die nächsten Schritte beraten. Wahrscheinlich folgt eine Strafanzeige wegen Körperverletzung
- Fringer war Tags darauf wegen Kopfschmerzen beim Arzt
- CC lud die Medienvertreter am Tag darauf zu einer Medienkonferenz und zeigte Szenen aus einem Spiel und Aussagen von Fringer von denen er sich beleidigt fühlte um so seine Reaktion zu rechtfertigen
- Die Liga hat ein Verfahren gegen CC eröffnet
- Bevor CC seine Prügelattacke startete, rauschte der Sohn von Constatin, Barthélémy (Sportchef von Sion) an und Zitat von Teleclub Moderator Chris Augsburger: "Barthélémy hat Rolf am Kragen gepackt und geschrien: ‹Wenn du nochmals etwas gegen meine Familie sagst, dann schwöre ich dir, ich töte dich!›» Augsburger weiter: «Ich war unfähig, zu reagieren, ich war perplex. Das ist eine Mord­drohung, so etwas habe ich noch nie erlebt. Nach fünfzehn Sekunden war der Spuk vorbei.»

Wir dürfen gespannt sein wie dieser Fall weitergeht.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2213
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Beitragvon 1886 » 26.09.2017 21:20

Die Liga eröffnet ein Verfahren gegen Christian Constantin (60) und gegen Barthélémy Constantin (22)

Die Liga bestätigt, dass sie nicht nur gegen Christian Constantin (60), sondern auch gegen Barthélémy (22) ein Verfahren eingeleitet hat.

«Die beiden Verfahren gegen Christian Constantin und Barthélemy Constantin sind faktisch von der Disziplinar-Kommission eröffnet worden», schreibt die Liga.

Die Parteien müssen sich nun erklären. Beiden Constantins drohen lange Sperren.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2213
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Beitragvon 1886 » 12.10.2017 12:47

Liga eröffnet Urteil gegen CC

Christian Constatin wird für seinen Ausraster gegen Teleclub Experte Rolf Fringer für 14 Monate gesperrt und erhält eine Strafe von 90.000 Euro. Die Sperre gilt ab dem nächsten Spiel.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2213
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Beitragvon 1886 » 12.10.2017 23:45

"Wenn sie Krieg wollen, werden sie Krieg bekommen"

Christian Constantin hat auf die Sperre reagiert, wie gewohnt sehr angriffslustig: «Es bringt mich zum Lachen. Ich nehme das Urteil zur Kenntnis – mehr nicht. Es beweist die Inkompetenz dieser Disziplinarkommission. Ich wurde weder aufgeboten, noch angehört. Wenn sie einen Krieg wollen, werden sie Krieg bekommen. Wir werden sehen, wer am Schluss noch stehen wird und wer am Boden ist.»
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2213
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: Skandal in der Schweizer Fussball Liga

Beitragvon 1886 » 18.10.2017 13:00

CC mit Rekurs gegen die Bestrafung

Christian Constantin hat fristgerecht Rekurs eingelegt gegen die Strafe von 100.000 CHF und 14 Monate Sperre. Dies gibt die SFL auf ihrer Homepage bekannt. Damit geht der Fall nun weiter an Rekursgericht. Bis zu dessen Entscheid werden keine weiteren Auskünfte erteilt, lässt die SFL verlauten.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2213
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich


Zurück zu Schweizer Super League

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron