Zurück zu Schweizer Super League

FC Luzern Thread

Alles zur höchsten Schweizer Spielklasse

FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 03.06.2010 15:31

Der FC Luzern wurde in der Axpro Super Leagune der höchsten Schweizer Liga 4 und spielt somit dieses Jahr international mit. Man tritt die Qualifikation für den Uefa Cup an.  Der Gegner steht noch nicht fix, glaube ich mal.



Hier die Testspiele auf einen Blick:


Montag, 14. Juni 2010
Trainingsstart Allmend Süd

Samstag, 19. Juni 2010 - 17:00
FC Luzern - FC St. Gallen / Sportplatz Wissenhusen Schötz

Mittwoch, 23. Juni 2010 - 18:30
FC Zürich - FC Luzern / Sportplatz Beichlen Wädenswil

Samstag, 26. Juni 2010 - 17:00
Team Seetal Auswahl - FC Luzern / Arena Hochdorf

Freitag, 2. Juli 2010 - 19:00
FC Luzern - SC Kriens / Sportplatz Luterbach Küssnacht am Rigi

Mittwoch, 7. Juli 2010 - 18:30
FC Luzern - FC Wil / Ruopigen Littau

Samstag, 10. Juli 2010 - 17:00
FC Luzern - FC Wohlen / Sportplatz Blindei Wolhusen

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli 2010
Meisterschaftsstart Axpo Super League

Donnerstag, 29. Juli 2010
Euro League Q3 Hinspiel

Donnerstag, 5. August 2010
Euro League Q3 Rückspiel

Samstag, 18. September 2010
Schweizer Cup (1/32-Final
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 03.06.2010 15:42

Janko Pacar, Silvan Büchli und Benedikt Koller neu im Kader der 1. Mannschaft


Janko Pacar (18.8.1990) kehrt auf die kommende Saison zum FC Luzern zurück. Der 19-jährige Stürmer spielte letzte Saison leihweise beim Challenge League Verein SC Kriens.

Mit Verteidiger Silvan Büchli (23.4.1990) und Mittelfeldspieler Benedikt Koller (5.3.1990) werden zwei weitere junge Spieler ins Kader der 1. Mannschaft aufgenommen, welche der Juniorenabteilung des FC Luzern entstammen.

Die drei Youngsters werden am 14.6.2010 das Training beim FC Luzern aufnehmen.



Keine Vertragsverlängerung mit Davide Chiumiento


Davide Chiumiento wird den FC Luzern definitiv verlassen. Die fair geführten Vertragsverhandlung mit dem 25-jährigen Mittelfeldspieler scheiterten an den gegenseitigen finanziellen Vorstellungen.

Der FC Luzern bedankt sich bei Davide Chiumiento für seine geleisteten Dienste die letzten drei Jahre beim FC Luzern und wünscht ihm für die sportliche Zukunft alles Gute.



FC Luzern verpflichtet Gabriel Wüthrich als zweiten Torhüter



Der FC Luzern hat auf die kommende Saison Gabriel Wüthrich als zweiten Torhüter verpflichtet. Der 28-jährige Westschweizer hat beim FC Luzern einen Vertrag über zwei Jahre bis 30. Juni 2012 unterschrieben.

Gabriel Wüthrich spielte u.a. für Neuchâtel Xamax, den FC St. Gallen und den FC Vaduz. Zuletzt stand er beim diesjährigen Barrage-Teilnehmer FC Lugano unter Vertrag.

Gabriel Wüthrich wird am 14.6.2010 das Training beim FC Luzern aufnehmen.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 18.06.2010 23:28

Der FC Luzern startet am Sonntag, 18. Juli 2010 gegen den FC St. Gallen in die neue Meisterschaft. Das erste Auswärtsspiel findet am darauf folgenden Samstag in Bern gegen YB statt.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Robinho » 20.06.2010 16:58

Die 75.000-Einwohner-Stadt in der Zentralschweiz ist die neue Wahl-Heimat von Thomas Prager.
Am Montag wird der Ex-LASK-Kicker beim dortigen FC Luzern einen über drei Jahre laufenden Vertrag unterschreiben.
„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Ich war in dieser Woche zwei Tage dort und mir hat es super gefallen. Ich habe mit Trainer und Präsident gesprochen und habe einfach das Gefühl gehabt, dass ich dort willkommen bin und sie mich unbedingt haben wollen“, begründet der 24-Jährige im Gespräch mit LAOLA1 seine Entscheidung.
Wichtig, dass Fringer mich haben will“
Luzern belegte in der abgelaufenen Saison den vierten Tabellenplatz und wird daher an der Qualifikation für die Europa League teilnehmen.
Trainer ist der Pass-Österreicher Rolf Fringer, der einst auch Schweizer Teamchef war und in der Deutschen Bundesliga den VfB Stuttgart coachte.
„Er macht einen sehr professionellen Eindruck. Es war mir sehr wichtig, dass ich mit dem Trainer spreche und merke, dass er mich haben will. Er hat genau gewusst, wie ich spiele und was ich kann. Das hat dann auch den Ausschlag gegeben“, so der 14-fache ÖFB-Teamspieler.
Fringer plant den Mittelfeldspieler in jener offensiveren Rolle ein, die er sich in der abgelaufenen Saison beim LASK angeeignet hat.
Deadline für Entscheidung
Für Prager endet damit eine Phase der Ungewissheit, die am 1. Juni mit der überraschenden Entscheidung der Linzer, die Option auf ihn nicht zu ziehen, ihren Anfang nahm:
„Ich habe mir selbst mit dem heutigen Tag die Deadline gesetzt, dass ich mich entscheide. Ich hatte insgesamt drei Angebote. Es wird jetzt Zeit, dass ich ins Training einsteige, denn jetzt sind es – ungewollt natürlich – schon fünf Wochen Urlaub. Noch länger zu warten und alleine zu trainieren, ist auch nicht das Wahre.“
An der Gerüchtebörse wurden zuletzt auch Rapid und der SC Freiburg als potenzielle neue Arbeitgeber genannt. In Hütteldorf wollte man die Personalie Prager jedoch nur in Angriff nehmen, wenn Veli Kavlak den Verein verlassen würde.
Freiburg wiederum war nicht so konkret wie die Schweiz. „Persönlich war ich nicht in Freiburg, davon habe ich auch nur von meinem Berater gehört“, verrät Prager, der von einem weiteren Interessenten aus dem Ausland spricht.
Ein guter Schritt“
Nach Heerenveen ist Luzern seine zweite Auslandsstation, wobei er betont: „Ich wäre auch gern in Österreich geblieben. Aber schlussendlich hat mich in Luzern einfach alles so überzeugt, dass ich wieder den Schritt ins Ausland wage.“
Bei seiner Stippvisite erlebte er live den Freudentaumel eines ganzes Landes nach dem sensationellen 1:0-Triumph der Schweiz bei der WM gegen Topfavorit Spanien mit „(Das war ein schönes Erlebnis!“).
Und die Perspektiven bei seinem neuen Verein würden ohnehin stimmen: „Ich glaube, dass sie Großes vorhaben. In der nächsten Saison wird das neue Stadion fertig. Luzern hat hohe Ziele und will in der Europa League spielen. Ich glaube, das ist ein guter Schritt, den ich jetzt mache.“
Oft und lange mit Sanel Kuljic telefoniert“
Ein Schritt, zu dem ihm auch Schweiz-Kenner Sanel Kuljic geraten hat. Der frühere ÖFB-Team-Stürmer kickte einst beim FC Sion, aktuell bei Xamax Neuchatel.
„Ich habe oft und lange mit Sanel telefoniert. Er hat mir sozusagen die Rutsche gelegt, dass ich mit dem FC Luzern in Kontakt gekommen bin. Er meint, dass das absolut der richtige Schritt ist. Wenn ich mich dort durchsetze und gut spiele, kann einiges weiter gehen.“
Prominentester Name im Kader von Luzern ist der Schweizer Routinier Hakan Yakin. Der Rumäne Christian Ianu wurde mit 21 Treffern Zweiter der Schützenliste.


Quelle: laola1.at

Gibts bessere Vereine.
Ich habe fertig!

Stammspieler
Benutzeravatar
Robinho
Stammspieler

DIE KÖNIGLICHEN SIND ZURÜCK AUF EUROPAS FUSSBALLTHRON!
 
Beiträge: 4331
Wohnort: Wien
Angebetener Verein: Real Madrid
Lieblingsspieler: Gareth Bale

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 20.06.2010 17:08

Immerhin war der FC Luzern 4 in der vergangenen Saison und außerdem spielen Sie dann in der Qualifikation um den Uefa Cup mit. Dort hat Prager die Möglichkeit Stammspieler zuwerden. Ich finde ist gar so keine schlechte Entscheidung für Prager zum FC Luzern zuwechseln.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 20.06.2010 22:31

Testspiel FC Luzern - FC St. Gallen 1:1 (0:1)


In einer unterhaltsamen Auseinandersetzung und ohne einen einzigen Tropfen Regen trennen sich die beiden Superleagueisten St. Gallen und Luzern 1:1 unentschieden. Sutter brachte die Ostschweizer in der ersten Halbzeit in Führung, bevor dem FCL in der Schlussphase (81.) durch Cristian Ianu – auf Pass von Daniel Gygax – der Ausgleich doch noch gelang. Leuchten-Keeper Dave Zibung entschärfte zum Abschluss noch einen Foulelfmeter von Hämmerli, wobei die Intervention von Dusan Veskovac an Abegglen im Strafraum alles andere als regelwidrig taxiert werden konnte.



Cheftrainer Fringer zufrieden


„Wir wurden körperlich gefordert und das ist der Zweck von solchen Testspielen“, resümierte Rolf Fringer nach dem Spiel zufrieden. Die fehlende Frische sei in der harten ersten Trainingswoche auszumachen, meinte er weiter und das sei auch gut so. In der Tat staunten die 500 Zuschauer nicht schlecht, mit welcher Intensität sich die beiden Equipen duellierten.


Luzern startete ambitioniert und erarbeitete sich nach fünf Minuten die erste sehenswerte Aktion. Daniel Gygax lancierte mit einem präzisen Zuspiel Cristian Ianu, doch die Führung blieb den Leuchten verwehrt. Diese beanspruchten die Espen nach 24 Minuten für sich.


Sutter lief durch die rechte Seite und düpierte Dave Zibung mit einem satten Schuss aus kurzer Distanz. Die Begegnung flachte nach einer halben Stunde ein wenig ab. Nach dem Seitenwechsel und einigen Mutationen auf beiden Seiten hatte der Match nicht mehr die Intensität der Starthalbstunde, Blauweiss vergab in der Folge einige ausgezeichnete Möglichkeiten. Den Ausgleich (82.) leitet Neuzuzug Gygax ein, der Cristian Ianu mustergültig in Szene setzte.



Telegramm



Sportplatz Wissenhusen Schötz / 500 Zuschauer / SR Hänni (Habegger/Bühlmann)



FC Luzern

Zibung; Lustenberger, Wiss (68. Paiva), Veskovac, Lukmon (68. Zverotic) ; Renggli (C), Kukeli (46. Fanger); Pacar (46. Koller ); Ferreira (77. Pacar), Ianu, Gygax



Tore

24. 0:1 Sutter, 82. 1:1 Ianu (Gygax)



Verwarnungen

keine



Bemerkungen


Spiel wegen verspäteter Anreise des FC St. Gallen 15 Minuten später angepfiffen; FCL ohne Yakin (Nationalmannschaft), Kibebe, Büchli, Sorgic (alle rekonvaleszent), Lambert und Wüthrich (abwesend), erster Einsatz beim FCL von Gygax und Koller; 89. Zibung hält (ungerechtfertigten) Elfmeter von Hämmerli
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 22.06.2010 01:17

Der FC Luzern bestreitet bis zum Saisonanfang noch 5 Testspiele. Nächster Gegner am Mittwoch ist Ligakonkurrent FC Zürich.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 23.06.2010 22:31

Testspiel FC Luzern - FC Zürich 0:1 (0:0)


Vor 1500 Zuschauern im zürcherischen Wädenswil setzt sich der FC Zürich gegen den FC Luzern knapp aber nicht unverdient mit 1:0 durch. Das Tor des Tages für den Stadtclub erzielte Alphonse. Die Mannschaft von Rolf Fringer hatte totz dem Trainingsrückstand auf den Gegner keine Mühe, im Ausdauerbereich mitzuhalten. Das nächste Testspiel steht bereits am Samstag auf dem harten Programm, dann testen die Leuchten in Hochdorf gegen eine Seetal-Auswahl.


„Die Arbeit geht uns sicher nicht aus“,zeigte sich Michel Renggli nach dem verlorenen Spiel gegen FCZ einerseits zufrieden, anderseits ortete der Mittelfel natürlich noch Defizite, die es in den nächsten Wochen auszumerzen gilt. Es war in der Tat nicht zu beobachten, dass der in weiss agierende FCZ bereits zehn Trainingstage mehr in den Beinen hat. „Für das, haben wir uns definitiv nicht schlecht aus der Affäre gezogen“, führte der FCL-Captain weiter aus.


Das zweite Testspiel in der neuen Saison verzeichnete einen gemütlichen Auftakt inmitten der malerischen Kulisse. Ja, auch der Kanton Zürich verfügt über solche, nicht nur die wunderschöne Innerschweiz. Die Zürcher, als auch die Luzerner, tasten sich zu Beginn gegenseitig langsam ab, und beide Teams vergaben ihre mehr oder weniger gefährlichen Möglichkeiten. Dem Stadtclub darf aber attestiert werden, durchaus mehr Spielanteile im ersten Umgang für sich zu beansprucht zu haben.


Das Geschehen änderte sich nach dem Seitenwechsel und bei herrlichem Sommerwetter mit angenehmen Temperaturen nur marginal, der FCZ blieb die spielbestimmende Mannschaft. Der eingewechselte FCL-Keeper Gabriel Wüthrich musste in der Folge sogar gleich dreimal in Extremnis behändigen; der vierte aussichtsreiche Versuch hatte dann aber folgen und auch der Waadtländer konnte nichts mehr ausrichten: Nicht ganz unverdient gelang Alphonse den Zürcher Führungstreffer, gespielt war zu diesem Zeitpunkt fast eine Stunde. Die Leuchten kamen erst in der Schlussviertelstunde zu glänzenden Möglichkeiten. Die Grösste (80.) vergab der eingewechselte João Paiva nach einem Missverständnis zwischen der Innenverteidigung und dem Keeper aus der Zwinglistadt.


Für die FCL-Cracks steht auch in den kommenden Tagen nur eines bevor: Laufen, laufen, laufen. „Das gehört halt zu einer richtigen Vorbereitung dazu“, meinte Cristian Ianu vor der Heimreise mit einem Lächeln im Gesicht; einem gequälten Lächeln, muss noch angefügt werden.



Telegramm


Sportplatz Beicheln Wädenswil / 1`500 Zuschauer / SR Wermelinger (Bühlmann/Räber)



FC Luzern


Zibung (46. Wüthrich); Fanger (62. Bento), Kibebe (79. Lukmon), Veskovac, Lukmon (62. Urtic); Ferreira (46. Pacar), Renggli (C) (62. Koller), Wiss, Zverotic; Ianu (58. Paiva), Gygax (72. Buqai)

Tor

59. 0:1 Alphonse


Bemerkungen


FCL ohne Yakin (Nationalmannschaft), Lustenberger, Kukeli, Lambert, Büchli, Sorgic (alle rekonvaleszent oder geschont) und Prager (noch nicht im Aufgebot), erster Einsatz beim FCL von Kibebe und Koller; Zürcher Hallenstadion Speaker-Legende Walter Scheibli als Platzspeaker (sah schlichtweg keine Auswechslung richtig)
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 26.06.2010 23:44

Testspiel Seetal Auswahl - FC Luzern 0:3 (0:0)


Drittes Testspiel und erster Sieg nach der Niederlage gegen Zürich und dem Remis gegen St. Gallen für den Europa League Teilnehmer Luzern. Bei strahlend schönem Wetter, wolkenlosem Himmel und heissen 28° C gewinnt der FC Luzern in Hochdorf vor 700 Zuschauern 3 zu 0 gegen die Seetal Auswahl.


Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte der eingewechselte Nelson Ferreira für die Führung, Spielführer Alain Wiss erhöhte sehenswert und Cristian Ianu markierte den Schlussstand. Die Leuchten konnten wegen der harten Vorbereitung und dem dritten Testspiel innert Wochenfrist ihre Müdigkeit nicht kaschieren, hatten aber auch mehr Mühe mit dem Gegner, als ihnen lieb war.  


Ein richtiger Prüfstein sei es gewesen, wie sich die Mannschaft von Coach Fankhauser präsentierte, zollte FCL-Trainer Rolf Fringer der aufopfernd agierenden Truppe, bestehend aus Akteuren von Hochdorf, Hitzkirch und Eschenbach, ein grosses und vorallem anerkennendes Kompliment. „Sie zwangen uns zu laufen und das war auch gut so“, analysierte Fringer deren Spielweise und strich den für ihn positiven Aspekt hervor.


Als weniger positiv darf die Chancenauswertung von Blauweiss bezeichnet werden. „Klar haben wir zu viele Möglichkeiten vor dem gegnerischen Gehäuse ausgelassen. Doch gut ist, dass wir uns derart viele Szenen im gegnerischen Strafraum erarbeiten konnten“, zeigte sich Thomas Prager bei seinem ersten Einsatz für den FCL teilweise zufrieden mit dem Auftritt der Seinen.


Der sympathische österreichische Blondschopf mit der Acht auf dem Rücken weiter: „Am Schluss haben wir es dann glücklicherweise noch gezeigt, dass wir es eigentlich können.“ Der neue Mann mit Wiener Herkunft bot einen vielversprechenden Einstand in der Zentrale des offensiven Luzerner Mittelfeldes. Auffällig vorallem, das er jederzeit anspielbar ist und stets das weltmeisterliche Spielgerät fordert.


Die zahlreich aufmarschierten und gutgelaunten Supporter kamen demzufolge erst nach dem Pausen(Eis-)tee in den Genuss von Toren. Mit einem satten Schuss (53.) eröffnete Nelson Ferreira den Reigen, ehe Captain Alain Wiss mit seinem herrlichen Treffer via die Lattenunterkante für das Tor des Tages (78.) besorgt war. Nicht minder spektakulär dann die Vorarbeit von Michel Renggli, die Cristian Ianu zum dritten Luzerner Treffer an diesem heissen Samstagnachmittag verwertete.



Telegramm

Neue Arena Hochdorf / 700 Zuschauer / SR Dahinden (Rothenfluh/Müller)



FC Luzern

Wüthrich; Fanger, Kibebe (46. Lukmon), Veskovac (68. Koller); Koller (46. Renggli) (C ab 78.), Wiss (C bis 78,) (78. Pacar), Zverotic; Prager (57. Bento); Pacar (46. Ianu), Paiva (46. Paiva), Gygax (68. Buqaj)



Tore

53. 0:1 Ferreira (Gygax), 74. 0:2 Wiss (Ianu), 78. 0:3 Ianu (Renggli)



Verwarnungen

keine



Bemerkungen

FCL ohne Yakin (Nationalmannschaft), Zibung, Lustenberger, Lambert, Kukeli (alle abwesend oder rekonvaleszent), erster Einsatz des österreichischen Internationalen Prager im FCL-Dress; 37. Pfostenschuss Paiva, 40. Treffer von Zverotic wegen Foulspiel aberkannt, 85. Abseitstor von Ianu annulliert
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 04.07.2010 19:24

Spielbericht FC Luzern - SC Kriens 3:3 (1:1)


Gegen Ende der Partie dominierte der müde wirkende FC Luzern die platten Krienser standesgemäss. Zuvor setzte die Jacobacci-Elf immer wieder Nadelstiche in Form von – teils vermeidbaren – Toren und liessen die Leuchten zweimal in Rücklage geraten. Dem FCL war die harte Vorbereitung sichtlich anzumerken, verwöhnte die spärlich aufmarschieren Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30°C mit herrlichen Toren; wobei dem Krienser Offensivmann Shalaj nach etwas mehr als einer halben Stunde mit einem Sonntagsschuss und das bereits am Freitagabend ein ebenso sehenswerter Treffer gelang. Cheftrainer Rolf Fringer bezeichnete das Geschehen als typische Angelegenheit nach einer intensiven Woche, in welcher insbesondere an der Ausdauer gearbeitet wurde.



Verkrampfter erster Umgang



Einen Sieger hätte die Partie nicht verdient gehabt. Fehlzuspiele und technische Unzulänglichkeiten, wiederum auf die schweren Beine zurückzuführen, standen auf hüben wie drüben auf dem Tagesprogramm. Kriens hatte zu Beginn der Partie mehr Anteile und beanspruchte durch Shalaj auf herrliche Weise die Führung. Der Bogenball aus spitzem Winkel, abgegeben nach einem Zweikampf mit Lukmon und in der Nähe des Cornerfahnens, überraschte Keeper Wüthrich und fand sein Ziel schlussendlich in den Maschen.


Das erste Ausrufezeichen in blau-weiss setzte Daniel Gygax, der mit seinem Geschoss dem Krienser Schlussmann mehr Mühe bereitete, als diesem lieb war. Die Basis für den FCL-Ausgleich ein paar Minuten später legte dann der hünenhafte Daniel Fanger. Der Rückkehrer setzte sich auf seiner Seite eindrücklich durch und servierte Serientorschütze Cristian Ianu das Spielgerät pfannenfertig auf den Rist, was sich der Rumäne in bekannter Manier natürlich nicht entgehen liess.



Die Wende mit Ferreira




Nach dem Seitenwechsel brachte Rolf Fringer anstelle des ausgelaugten Daniel Gygax den zu Beginn auf der Bank sitzenden Nelson Ferreira. Mit dem Elan des Berner Oberländers erkämpfte sich der FCL nun minütlich die Spielhoheit zurück. Davor aber düpierte Unternäher von der Nachbarsgemeinde Luzerns Goalie Wüthrich unmittelbar vor dem eigenen Gehäuse und reüssierte das 2:1 für den Challenge League Verein vom Kleinfeld. Der besagte Ferreira leitete eine Viertelstunde später den erneuten Ausgleich ein, den der ebenfalls in der Pause eingewechselte Paiva vollzog.


Einige Minuten vor der Egalisation hatte der Luisitanier mit der 14 auf dem Rücken bereits eine vielversprechende Gelegenheit, die anstatt im, neben dem Geviert landete. Nur knapp 300 Sekunden durften die Luzerner erneut jubeln. Arben Buqaj aus der FCL-Nachwuchsschmiede umspielte die gegnerische Verteidigung mit einem Doppelpass von Paiva und erledigte den Abschluss dann wieder in Eigenregie – auf äusserst abgebrühte Art. Für den Schlussstand zeigten sich wieder die Kleinfeld-Boys verantwortlich, Deigendesh realisierte diesen nach 72 Minuten. Obwohl die Mehrheit der schwitzenden Anwesenden und der Luzerner Mannschaft dachten, die Partie sei unterbrochen, der Treffer zählte jedenfalls und dem FCL gelang in der Folge nichts mehr zählbares.



Telegramm

Sportplatz Luterbach Küssnacht am Rigi / 450 Zuschauer / SR Huwiler (A1 Bühlmann /A2 Räber)



FC Luzern


Wüthrich; Fanger, Kibebe, Lukmon, Zverotic; Wiss (61. Buquai), Renggli (C) (61. Koller); Prager (61. Wiget); Pacar (46. Paiva), Ianu (73. Nimi), Gygax (46. Ferreira)



Tore

31. 0:1 Shalaj, 41. 1:1 Ianu (Fanger), 47. 1:2 Unternährer, 62. 2:2 Paiva (Ferreira), 67. 3:2 Buquai (Paiva), 72 3:3 Deigendesh



Verwarnung

69. Paiva (Unsportlichkeit/Ball wegschlagen)



Bemerkungen

FCL ohne Yakin (abwesend), Lustenberger, Lambert, Kukeli, Veskovac, Büchli und Sorgic (alle rekonvaleszent oder geschont)
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 04.07.2010 19:27

Das nächste Testspiel steigt am 7 Juli um 17 Uhr gegen den schweizer Zweitligisten FC Will.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 07.07.2010 08:41

AMAG wird offizieller Automobil-Partner des FC Luzern
Ab 01. Juli 2010 unterstützt die AMAG Automobil- und Motoren AG mit Volkswagen den FC Luzern. Volkswagen wird damit offizieller Automobil-Partner des FC Luzern. Die Spieler und Angestellten des FC Luzern können sich in den nächsten vier Jahren auf die Fahrzeuge von VW verlassen. Für das Engagement vor Ort ist die AMAG Retail Ebikon verantwortlich.



Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 08.07.2010 23:20

Spielbericht FC Luzern - FC Wil 3:1 (2:1)


Der FC Luzern gewinnt das vorletzte Testspiel gegen den FC Wil verdient mit 3:1. Die beiden Equipen bescherten den 700 Zuschauern einen Auftakt, der es in sich hatte. Für den über weite Strecken dominierenden FCL besorgte Serientorschütze Cristian Ianu beide Treffer im ersten Umgang. Nur kurze Zeit nach dem Seitenwechsel zeigte sich Claudio Lustenberger für den Schlussstand besorgt an diesem heissen Sommerabend im schönen Luzerner Stadtteil Littau.


Auf die Plätze, fertig los



Was die Zuschauer staunend und durchaus mit Wohlwollen konstatierten, muss für die beiden Übungsleiter an der Seitenlinie der schiere Wahnsinn gewesen sein. Anstatt sich in gegenseitigem Abtasten zu verharren, legten insbesondere die Leuchten los wie die Feuerwehr. Dementsprechend brannte es auf beiden Seiten in der Defensive und das lichterloh. Der Minutenzeiger hatte sich soeben zum zweiten Mal bewegt im Littauerboden und FCL-Neuzuzug Daniel Gygax kämpfte sich über rechts durch; passte auf den im Strafraum stehenden rumänischen Stürmergott in den Reihen der Luzerner und schon hiess es 1:0.


Es wurde kurz gejubelt, die Zuschauer klatschten und Wil nahm die Partie im Mittelkreis wieder auf. Sekundenbruchteile später findet das Spielgerät Wil-Stürmer Roberto Rodriguez in der Spitze - der setzt sich durch, fackelt nicht lange und lässt FCL-Schlussmann Dave Zibung keine Abwehrmöglichkeit. Nun durften sich die Luzerner den Ball am Anspielpunkt zu Recht legen, verlieren ihn aber in der Folge wieder. Erst Elsad Zverotic kann das Objekt der Begierde schlussendlich zurück erobern und leitet zielstrebig einen weiteren Angriff ein.


Wieder wird Cristian Ianu mustergültig eingesetzt, doch im letzten Moment stoppt Musli Luzerns Nummer 16 im Raum mit derselben Bezeichnung. Schiedsrichter Klossner taxiert jedoch das Einsteigen des Ostschweizers als nicht regelkonform und zeigte auf den Punkt. Michel Renggli gelingt es zwar, den Keeper der Gäste in die falsche Ecke zu schicken, scheitert aber seinerseits am linken Aussenpfosten. Die Szenerie wiederholt sich knapp eine halbe Stunde später, einfach mit anderem Ausgang und anderen Protagonisten, denn nun ist Claudio Lustenberger das Opfer im gegnerischen Strafraum.


Christian Ianu lässt aber Torhüter Taini aus elf Metern keine Chance und erhöht auf 2:1. Den dritten Treffer der Leuchten (53.) realisierte Claudio Lustenberger auf einen stehenden Ball, den Michel Renggli präzise auf den Aussenverteidiger in die Gefahrenzone zirkelte. „Es geht bei mir und vorallem dem Team immer besser“, zeigte sich Thomas Prager nach dem Spiel grösstenteils zufrieden mit dem Gebotenen der Seinen und mit sich selber. Am Samstag testet der FCL zum letzten Mal vor dem Auftakt gegen St. Gallen. Der Gegner heisst Wohlen und gespielt wird in Wolhusen.



Telegramm

Sportplatz Ruopigenmoos Littau / 700 Zuschauer / SR Klossner (A1 Bühlmann /A2 Räber)



FC Luzern

Zibung; Lustenberger (C von 80. bis 83.) (83. Fanger), Kibebe, Veskovac, Zverotic (73. Lukmon); Kukeli (46. Wiss) (C ab 83.), Renggli (C bis 80.) (80. Koller); Prager (63. Pacar); Ferreira (46. Paiva), Ianu, Gygax



Tore


3. 1:0 Ianu (Gygax); 4. 1:1 Rodriguez; 35. 2:1 Ianu (Foulelfmeter); 51. 3:1 Lustenberger (Renggli)



Verwarnung

keine



Bemerkungen


FCL ohne Yakin (abwesend), Lambert, Büchli und Sorgic (alle rekonvaleszent oder geschont); 7. Min. Renggli verschiesst Elfmeter; Gedenkminute vor dem Spiel für den am 26. Mai 2010 verstorbenen ex-FCL- und Littau-Spieler Christoph Gilli
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 11.07.2010 02:29

Spielbericht FC Luzern - FC Wohlen 1:1 (0:0)


Zum letzten Mal vor dem Start gegen St. Gallen am kommenden Sonntag trug der FCL ein Testspiel aus. Nach einer torlosen ersten Halbzeit in Wolhusen vor fast tausend Zuschauern benötigten die Gäste aus dem Aargau nur gerade drei Minuten für die Führung durch Piu, welche völlig entgegen dem Spielverlauf fiel. Der FC Luzern hatte die Partie zuvor und danach über weite Strecken im Griff, bekundete aber vor dem gegnerischen Strafraum und im Abschluss Mühe. Der in der Vorbereitung stark aufspielende Nelson Ferreira erlöste die Seinen und die Supporter mit dem Ausgleich, der sieben Minuten vor dem Abpfiff doch noch Tatsache wurde und so das Resultat irgendwie versöhnlicher stimmen liess.


Sommer ohne Ende


Deutlich über die 30°-Grenze kletterte das Quecksilber im Thermometer, die Luft fühlte sich dunstig an und drückte auf das enge Tal, in welchem das Wolhuser Fussballfeld eingebettet ist. Beim FCL meldeten sich Thomas Prager (Aduktoren) und Michel Renggli verletzt ab, so dass in der Spitze João Paiva und im defensiven Mittelfeld Alain Wiss in die Startformation rückten.


Von Beginn weg nahmen die Leuchten das Spieldiktat in die Hand und liessen den Ball und den Gegner geschickt laufen. Innenverteidiger Benjamin Kibebe leitete in der 7. Minute mit viel Übersicht und Gefühl im Fuss die erste gefährliche Aktion bei den Blau-Weissen ein, sandte Ferreira mit einem schönen Diagonalball in die Tiefe und die abschliessende Flanke konnte Cristian Ianu nur um Millimeter nicht erreichen. Nach nur elf Minuten zog der Unparteiische zum ersten Mal den Karton in seiner Brusttasche.


Lukmons energisches Eingreifen gegen den starken Osmani sanktionierte Bieri mit einer Verwarnung. Die Spielhoheit im Mittelfeld führte aber kaum dazu, dass der Oberklassigere zu Möglichkeiten kam. Symbolisch die sehenswerte FCL-Ballstafette in der 20. Minute. Spielführer Caludio Lustenberger konnte zwar noch einen weiten Ball aus der halblinken Seite schlagen, doch wieder verpasste der Luzerner Angriff in corpere. Bis zur ersten nennenswerten Szene mit Wohlener Offensivbeteiligung dauerte es fast eine halbe Stunde, Marcios Versuch brachte den in violett spielenden Dave Zibung kaum in Gefahr, geschweige in Schwierigkeiten.



Pius Führung und Ferreiras Antwort



Nach den kühlenden Getränken zwischen den beiden 45 Minuten ging es blitzschnell, Piu nützte die sich ihm bietende Möglichkeit zur überraschenden Führung der Bordoli-Elf. Das Bild änderte sich auch in der Folge nicht, Luzern hatte den Ball, Wohlen stand einigermassen sicher in der massierten Defensive. Der FCL kam nun zu etwas weniger Chancen, wenn, flog der Ball über die Querlatte oder einer der beiden Wohlener Schlussmänner behändigte die Situation. Die Bemühungen der Leuchten wurden schlussendlich doch noch belohnt und Nelson Ferreira war es vergönnt, der seiner starken Vorbereitung den krönenden Abschluss verlieh. Nun drosselt Cheftrainer Rolf Fringer die Intensität der täglichen Einheiten und der Auftakt gegen St. Gallen rückt in den Fokus. Ein Start, der in etwa so ausfallen soll, wie im letzten Jahr – mit drei Punkten nämlich.



Telegramm


Sportplatz Blindei Wolhusen / 900 Zuschauer / SR Bieri



FC Luzern

Zibung; Lustenberger (C), Kibebe (61. Fanger), Veskovac, Lukmon (46. Zverotic); Ferreira, Kukeli, Wiss (46. Koller), Gygax; Ianu (61. Pacar), Paiva



Tore

48. 0:1 Piu, 83. 1:1 Ferreira



Verwarnungen

11. Lukmon, 33. Schultz, 65. Bora, 66. Koller (alle wegen Foul)



Bemerkungen

FCL ohne Yakin, (abwesend, nimmt am Montag wieder das Training mit der Mannschaft auf), Prager, Renggli, Lambert, Sorgic und Büchli (alle verletzt, rekonvaleszent oder geschont)
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 14.07.2010 23:29

FC Luzern darf keine Europa-League Spiele im Gersag austragen


Der FC Luzern darf keine Europa-League Spiele im Uebergangsstadion Gersag austragen. Ein entsprechendes Gesuch hat die UEFA abgelehnt.


Der FC Luzern hat deshalb den Antrag gestellt, die Europa-League Spiele aus verkehrstechnischen Gründen und wegen der guten Erreichbarkeit im Zürcher Letzigrund auszutragen. Eine entsprechende Bestätigung der UEFA ist noch ausstehend. Am 29. Juli und 5. August bestreitet der FC Luzern die 3. Qualifikationsrunde zur Europa League. Die Auslosung findet am Freitag in Nyon statt.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 24.07.2010 15:38

Kroatischer Verteidiger für FC Luzern


Der FC Luzern hat sich im Hinblick auf die Doppelbelastung Axpo Super League/Europa League weiter verstärkt.

Der 27-jährige Kroate Tomislav Puljic wechselt von Lokomotiva Zagreb in die Super League. Der 1,92 m grosse Innenverteidiger unterschrieb mit den Innerschweizern für ein Jahr mit Option. Linksfuss Puljic bestritt in der letzten Saison 26 Partien für Lokomotiva, das nach 52 Jahren in die erste kroatische Liga zurückgekehrt war, und erzielte für die Filiale von Dinamo Zagreb vier Tore.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 08.08.2010 00:55

Keine Sanktion gegen Hakan Yakin
  Der Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen der Swiss Football League spricht im Verfahren gegen Hakan Yakin keine nachträgliche Sanktion aus.

Die Abklärungen der Szene aus dem Axpo-Super-League-Spiel Luzern - Neuchâtel Xamax haben ergeben, dass der fragliche Zweikampf vom Schiedsrichter wahrgenommen und als nicht regelwidrig taxiert wurde. Da es sich bei diesem Tatsachenentscheid nicht um eine für jedermann offensichtliche und sofort feststellbare Fehlentscheidung handelte, besteht kein Raum für eine nachträgliche Sanktion.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 11.10.2010 23:18

Cristian Ianu wieder am Ball


Luzern-Stürmer Christian Ianu konnte heute Montag bereits wieder mit dem Ball tranieren.

Der Rumäne brach sich Mitte August das Schienbein in der Axpo-Super-League-Partie gegen den FC Basel nach einem Foul von FCB-Goalie Franco Costanzo. Jetzt hofft Luzerns Coach Rolf Fringer, dass Ianu bereits Ende November wieder Ernstkämpfe bestreiten kann, wie er gegenüber "Blick.ch" sagte.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 05.11.2010 00:48

Fringer ein weiteres Jahr in Luzern


Der FC Luzern hat den Vertrag mit Trainer Rolf Fringer (53) um ein Jahr bis Ende Juni 2012 verlängert. Der gebürtige Österreicher ist seit November 2008 und der Ablösung von Roberto Morinini für die Innerschweizer tätig.

Die Zusammenarbeit zwischen Luzern und dem früheren Nationalcoach verläuft recht erfolgreich. In der aktuellen Saison war der Meister von 1989 schon während zweieinhalb Monaten Leader der Axpo Super League. Am vergangenen Wochenende wurde Luzern entthront, der Rückstand auf den neuen Tabellenführer Basel beträgt aber lediglich einen Punkt.

Einen kleinen Dämpfer musste der FCL in diesem Sommer auf internationaler Ebene hinnehmen: In der Europa-League-Qualifikation kam das Out bei erster Gelegenheit (Gesamtskore von 1:4 in der 3. Runde gegen Utrecht/Ho).

In der höchsten Schweizer Spielklasse war Fringer auch schon bei Aarau, den Grasshoppers und St. Gallen engagiert.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Luzern Thread

Beitragvon Altachfan » 10.11.2010 23:42

Zverotic fällt mit einem Muskelfaserriss aus


Der FC Luzern muss drei Wochen auf Elsad Zverotic verzichten.

Zverotic zog sich am Sonntag gegen den FC Basel (1:1) einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Der montenegrinische Mittelfeldspieler hatte eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt werden müssen. In dieser Saison kam er bislang in 13 der 14 Meisterschaftspartien zum Einsatz (1 Tor).
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Nächste

Zurück zu Schweizer Super League

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast