Zurück zu Schweizer Super League

FC Basel Thread

Alles über den FC Basel hier herein.
Alles zur höchsten Schweizer Spielklasse

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 07.07.2010 07:38

FCB GEWINNT TEST IN LAUFEN 7:0



Der FC Basel 1893 gewann sein siebtes Testspiel der Saisonvorbereitung auswärts beim Erstligisten FC Laufen mit 7:0 (2:0). In der intensiv, bisweilen sogar hitzig geführten Partie erzielten Gilles Yapi (2), Federico Almerares (3), Cagdas und Testspieler Alexander Buch (De) die Treffer für den FCB. Bereits am Donnerstag absolviert der Schweizer Meister gegen den SC Dornach das nächste Freundschaftsspiel (18.45 Uhr, Leichtathletik-Stadion St. Jakob).


Ein warmer Sommerabend und eine schöne Zuschauerkulisse erwarteten den FC Basel, als er am Dienstag, 6. Juli 2010 in Laufen auf den Sportplatz Nau einlief. Umso ruppiger ging es dann im Testspiel gegen den heimischen Erstligisten zur Sache, nachdem der Schiedsrichter die Partie angepfiffen hatte. Der FCB wurde vom FC Laufen zwei Wochen vor dem Saisonstart gegen den FC Zürich – gelinde ausgedrückt – physisch stark gefordert.
Im ersten Durchgang bekundeten die Basler vielleicht auch deshalb lange Zeit etwas Mühe, sich ganz klare Torchance zu erarbeiten. Die bis dahin beste Gelegenheit vergab Pascal Schürpf in der 21. Minute, als er nach starker Vorarbeit des hervorragend aufgelegten Fwayo Tembo mit seinem Volleyschuss am Laufener Torhüter scheiterte. „In der ersten Halbzeit erzeugten wir etwas zu wenig offensiven Druck", bilanzierte Trainer Thorsten Fink hinterher. Für zwei starke Aktionen von Regisseur Gilles Yapi galt dies indessen nicht: Der ivorische FCB-Neuzugang war mit einem gefühlvollen Distanz- (28.) sowie einem trockenen Flachschuss (40.) für die 2:0-Pausenführung besorgt.
Nach dem Seitenwechsel rotierte Fink einmal komplett durch, womit etwa auch das Comeback von Marco Streller nach 45 Minuten beendet war. Der beste FCB-Torschütze der letzten Saison war viel in Bewegung gewesen, oft angespielt und öfters angegangen worden. In der 31. Minute führte eine Intervention gegen ihn zu einem Penalty, den Streller gleich selbst ausführte – dabei allerdings nur den Aussenpfosten traf.
Während die Laufener Spieler in der zweiten Halbzeit allmählich der Hitze und dem Tempo Tribut zollten, drehte der FCB auf. Dreimal Federico Almerares sowie je einmal Cagdas (per Kopf) und der 21-jährige deutsche Testspieler Alexander Buch erzielten die teilweise sehr schön herausgespielten Treffer zum 7:0-Endstand. Neben den Torschützen fiel in den zweiten 45 Minuten insbesondere auch Mittelfeldspieler Marco Aratore mit seinen drei sehenswerten Assists auf. Und am Ende zeigte sich Thorsten Fink „zufrieden mit der Spritzigkeit meiner Spieler, die ist schon ganz gut". Was nicht heisst, dass der Trainer und sein Betreuerteam in den nächsten zwei Wochen bis zum Saisonstart nicht noch weiter daran – und an anderem – schleifen werden.
Das Telegramm:


FC Laufen–FC Basel 0:7 (0:2)

Sportplatz Nau, Laufen. – 835 Zuschauer. – SR Pascal Erlachner.

Tore: 28. Yapi 0:1. 40. Yapi 0:2. 57. Almerares 0:3. 60. Cagdas 0:4 (Aratore). 76. Almerares 0:5 (Aratore). 84. Buch 0:6 (Safari). 86. Almerares 0:7 (Aratore).

Laufen: Schnell; Gashi (46. Bufaj), Sami (46. Sahinbay), Ercedogan 76. Jorai), Smitala (46. Schmidlin); Borer (46. Donatiello), Pflugi (46. Misev), Dogan (58. Weis), Eugster (32. Frund); Suhantan (46. Sadrija), Weis (46. Disseris).

Basel 1. Halbzeit: Kovacic; Taulant Xhaka, Kusunga, Ferati, Buch; Tembo, Yapi, Unal, Schürpf; Zoua, Streller.

Basel 2. Halbzeit: Saladin; Zanni, Abraham, Cagdas, Safari; Aratore, Granit Xhaka, Cabral, Stocker; Baron (58. Buch), Almerares.

Bemerkungen: Beim FCB kam der 22-jährige Testspieler Alexander Buch von Ingolstadt (früher Nachwuchs Bayern München) zum Einsatz. – Streller schiesst Penalty an den Pfosten (31.). – 58. Baron mit einer Fussverletzung ausgeschieden.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 08.07.2010 22:57

DER NÄCHSTE TESTSPIEL-SIEG DIESES SOMMERS


Der FC Basel 1893 siegte im kurzfristig auf Donnerstag, 8. Juli 2010 angesetzte Testspiel gegen den SC Dornach 7:0 (3:0). Einmal mehr zeichnete sich Federico Almerares als mehrfacher Torschütze aus – der FCB-Stürmer erzielte gegen den Erstligisten drei Treffer. Die nächste Testpartie bestreiten die Basler am Samstag gegen den FC Sochaux (18.00 Uhr, Bavois).


Über mangelnde Spielpraxis können sich die Profis des FC Basel in der Sommervorbereitung wahrlich nicht beklagen. Am Donnerstagabend trug die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bereits die achte Testpartie seit dem Trainingsstart am 14. Juni 2010 aus. Diesmal war der SC Dornach zu Gast im Leichtathletik-Stadion St. Jakob – und erwartungsgemäss riss die positive Serie der Basler (sieben Siege und ein Remis) auch gegen den solothurner Erstligisten nicht ab. Der FCB gewann die Partie mit 7:0.


Eine weitere schöne Testspiel-Tradition wurde gegen Dornach ebenfalls fortgesetzt: Federico Almerares war wie in den meisten solchen Fällen jener Basler Spieler, der sich gleich mehrfach in die Torschützenliste eintragen lassen konnte. Der argentinische Stürmer erzielte drei Treffer, ehe er in der 75. Minute ausgewechselt wurde.


Sein schönstes Tor gelang Almerares per Kopf in der 62. Minute. Es war das 4:0 für den FCB, die äusserst präzise und scharfe Flanke dazu hatte Pascal Schürpf von der linken Seite geliefert. Schürpf selbst war gegen die Solothurner ebenfalls zweimal erfolgreich und hatte sich überdies immer wieder in aussichtsreiche Abschlussposition gebracht. Der schönste Treffer des Sommerabends liess sich der in diesem Jahr zu den Profis aufgestiegene Nachwuchsakteur Granit Xhaka gutschreiben: Kurz vor der Pause nahm der 17-Jährige den Ball nach einer Faustabwehr von Dornach-Keeper Danilo Bjekovic aus der Halbdistanz direkt und humorlos ab und traf auf diese Weise zum 3:0.


Am kommenden Samstag geht es weiter mit dem Testspiel-Reigen. Dann trifft der FCB im waadtländischen Bavois auf den französischen Ligue-1-Club FC Sochaux. Danach nehmen die bislang noch abwesenden Nationalspieler das Training mit der Mannschaft wieder auf – und eine gute Woche später wartet mit dem Heimspiel gegen den FC Zürich der erste Ernstkampf auf Thorsten Fink und seine Mannschaft.

Das Telegramm:


FC Basel–SC Dornach 7:0 (3:0)
Leichtathletik-Stadion St. Jakob. – 400 Zuschauer. – SR Sascha Amhof.
Tore: 28. Almerares 1:0 (Buch). 32. Schürpf 2:0 (Stocker). 42. Granit Xhaka 3:0. 62. Almerares 4:0 (Schürpf). 65. Almerares 5:0 (Yapi). 87. Zoua 6:0. 88. Schürpf 7:0 (Aratore).


Basel 1. Halbzeit: Sommer; Buch, Abraham, Cagdas, Safari; Aratore, Cabral, Granit Xhaka, Valentin Stocker; Schürpf, Almerares.

Basel 2. Halbzeit: Colomba; Zanni, Kusunga, Cagdas (70. Granit Xhaka), Kamber; Tembo, Yapi, Unal, Schürpf; Zoua, Almerares (75. Aratore).


Dornach: Bjekovic; Infantino, Güngerich, Micic, Di Giovine; Nicolas Stocker, Abt (62. Wenzin), Sarret, Friedli; Troller (70. Lima), Lima.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 11.07.2010 02:16

STARKER FCB SCHLÄGT SOCHAUX 5:0


Der FC Basel 1893 bestritt am Samstag, 10. Juli 2010 sein neuntes Testspiel dieses Sommers. Im waadtländischen Bavois siegten die überzeugenden Basler gegen den französischen Erstligisten FC Sochaux-Montbéliard klar mit 5:0 (2:0). Die Treffer für den FCB erzielten Jacques Zoua (2), Behrang Safari und Federico Almerares (2). Die nächste Testpartie findet am Donnerstag, 15. Juli 2010 auswärts beim SV Weil statt (Nonnenholz, 18.30 Uhr).


Der samstägliche Ausflug des FC Basel ins Waadtland brachte einen weiteren Testspielerfolg für den Schweizer Meister und Cupsieger 2010. Während allerdings die vorherigen Siege in den Freundschaftspartien jeweils gegen unterklassige Gegner erzielt wurden, traf die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink in Bavois/VD mit dem FC Sochaux auf einen Vertreter der französischen Ligue 1 – und gewann dennoch deutlich 5:0.


Die Franzosen absolvieren derzeit ein Trainingslager in Divonne am Genfersee, in ihrem ersten Testspiel dieses Sommers spielten sie zuletzt gegen Neuchâtel Xamax 0:0. Gegen den FCB wurde am Samstag deutlich, dass Sochaux in seiner Vorbereitung noch nicht gleich weit fortgeschritten ist wie der FC Basel. Dies ist allerdings auch nicht nötig, nimmt doch die Ligue 1 ihren Betrieb erst im August wieder auf.


Dies soll indessen nicht über die tadellose Leistung des FCB hinwegtäuschen. Die Basler waren von A bis Z überlegen, zeigten sich zehn Tage vor dem Meisterschaftsstart gegen Zürich im Spiel gegen vorne äusserst variantenreich sowie präzis und schlugen einen für die hohen Temperaturen durchaus ansprechenden Rhythmus an. Und auch nicht ganz unwesentlich: Dem FCB gelangen wieder fünf Tore.


Den ersten Treffer erzielte Jacques Zoua bereits in der 8. Minute mit einem perfekten Kopfball nach einer schönen Flanke von Behrang Safari. Der Kameruner liess sich in der 60. Minute noch ein zweites Tor gutschreiben, das 3:0, das mittels sehenswerter Kombination über Fwayo Tembo und Reto Zanni herausgespielt wurde. Zuvor, noch in der ersten Halbzeit, war Behrang Safari mit einem abgefälschten Weitschuss aus rund 30 Metern erfolgreich gewesen (27.).


Für den Schlusspunkt dieser starken Partie der Basler, in welcher der FC Sochaux zu keiner nennenswerten Torgelegenheit kam, setzte Federico Almerares. Und weil sich der argentinische Stürmer in Testpartien selten mit „nur" einem Treffer zufrieden gibt, erzielte er in den letzten vier Spielminuten gleich deren zwei: Das 4:0 gelang ihm nach einem Zuspiel von Pascal Schürpf (87.), und in der 91. Minute verwandelte Almerares einen Penalty, nachdem Janick Kamber im Strafraum gefoult worden war.


Das Telegramm:


FC Basel–FC Sochaux 5:0 (2:0)
Stade des Peupliers, Bavois/VD. – 750 Zuschauer. – SR Stephan Klossner.
Tore: 8. Zoua 1:0 (Safari). 27. Safari 2:0 (Zanni). 60. Zoua 3:0 (Zanni). 87. Almerares 4:0 (Schürpf). 91. Almerares (Foulpenalty) 5:0.


Basel: Sommer; Zanni (64. Taulant Xhaka), Abraham (75. Ferati), Cagdas (69. Kusunga), Safari (64. Kamber); Tembo, Cabral (69. Granit Xhaka), Yapi (75. Unal), Stocker (69. Schürpf); Zoua (69. Baron), Almerares.

Bemerkungen: 58. Lattenschuss Zoua.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 15.07.2010 23:50

4:0-SIEG IM LETZTEN TEST


Der FC Basel 1893 gewann am Donnerstag, 15. Juli 2010 im letzten Testspiel vor dem Saisonstart auswärts beim SV Weil mit 4:0 (2:0). Die Treffer in der mässig intensiven Partie gegen den südbadischen Verbandsligisten erzielten Gilles Yapi, Xherdan Shaqiri und zweimal Federico Almerares.


1500 Zuschauer sieht das Weiler Nonnenholz-Stadion nicht alle Tage. Genau so viele waren es aber, die am Donnerstagabend das Testspiel gegen den FC Basel anlässlich des 100-Jahre-Jubliäums des SV Weil besuchten. Einige davon fanden sicher auch deshalb den Weg auf den Weiler Sportplatz, weil sie ihren „verlorenen Sohn" Matthias Baron in Aktion sehen wollten.


Der 22-jährige Lörracher spielte bis im März für den SV Weil, wurde daraufhin in die U21 des FCB geholt und ist seit diesem Sommer Mitglied der ersten Mannschaft des Schweizer Meisters. Baron wurde jedenfalls herzlich empfangen, als Trainer Thorsten Fink ihn in der 68. Minute für Alex Frei einwechselte. Ein Torerfolg gegen seine ehemaligen Kollegen blieb ihm allerdings verwehrt. Dies aber auch nur deshalb, weil er den Kopfball von Federico Almerares in der 77. Minute ins Tor fallen liess, obwohl er den Ball ebenfalls über die Linie hätte drücken können. Und kurz darauf scheiterte er dann selbst mit einem Kopfball an Torhüter Michael Walz.


Neben Federico Almerares, der kurz vor Schluss noch ein zweites Mal traf, waren ansonsten Gilles Yapi per Abstauber nach einem Schuss von Pascal Schürpf (18.) und Xherdan Shaqiri sieben Minuten später verantwortlich für die Basler Treffer. Und Shaqiris Tor hatte es in sich: Der 18-jährige WM-Fahrer, der das FCB-Training erst zu Beginn dieser Woche wieder aufgenommen hatte, traf mit einem herrlichen direkt verwandelten Freistoss von der linken Seite mit seinem starken linken Fuss.


Eine schöne Rückkehr in den FCB-Matchalltag für Shaqiri. Auch Benjamin Huggel und Alex Frei gaben am Donnerstagabend in Weil ihren Einstand in der Saison 2010/11. Huggel trat dabei erstmals an der Seite seines neuen Mittelfeldpartners Gilles Yapi an, während Frei im Angriff gewohnt fleissig war und von Beginn weg auch immer wieder zum Spielaufbau aus dem Mittelfeld hinaus beitrug.


Insgesamt war das letzte Testspiel vor dem Saisonstart gegen den FC Zürich am kommenden Dienstag, 20. Juli 2010 weniger intensiv als andere Partien dieser Vorbereitung. Wenn das erste Pflichtspiel der Super League näher kommt, nimmt die Risikobereitschaft logischerweise etwas ab. In wenigen Tagen gilt es wieder ernst für den FC Basel, der wie immer Grosses vor (und vor sich) hat.


Das Telegramm:


SV Weil–FC Basel 0:4 (0:2)
Nonnenholz, Weil am Rhein. – 1500 Zuschauer. – SR Dominik Waldkirch.
Tore: 18. Yapi 0:1 (Schürpf). 25. Shaqiri 0:2. 77. Almerares 0:3 (Cagdas). 89. Almerares 0:4 (Unal).


Basel: Costanzo; Zanni (68. Unal), Kusunga, Ferati, Kamber (46. Safari); Shaqiri (46. Tembo), Huggel (46. Cabral), Yapi (46. Granit Xhaka), Schürpf (46. Stocker; 76. Cagdas); Zoua (46. Almerares), Frei (68. Baron).


Bemerkungen: 78. Pfostenschuss Almerares.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 26.07.2010 00:24

FCB GEWINNT IN LETZTER SEKUNDE BEIM FCB SION


Auch das zweite Saisonspiel des FC Basel hatte es in sich. Die gut 13`000 Zuschauer durften sich über eine unterhaltsame Partie freuen.

FCB-Coach Thorsten Fink stellte wie erwartet sein Team auf drei Positionen um. Franco Costanzo kam ins Tor zurück. Reto Zanni ersetzte auf der rechten Abwehrseite vorerst Samuel Inkoom und im Mittelfeld erhielt Beni Huggel eine Pause. Cabral kam für ihn ins Spiel.


Nach einem ersten Abtasten bedeutete die erste Chance der Partie auch schon den ersten Treffer. Der erneut ganz starke Valentin Stocker tankte sich auf der linken Seite nach vorne, flankte in die Mitte, wo Alex Frei mit dem Kopf in der 13. Minute bereits zum dritten Mal in dieser Saison traf.


Das liessen die Walliser nun nicht auf sich sitzen. Nur drei Minuten später musste Costanzo reflexartig gegen Marin abwehren. Der FCB-Captain stand kurz darauf erneut im Mittelpunkt. Goran Obradovic konnte alleine auf ihn zustürmen und lief geschickt in den Schlussmann hinein. Penalty und die gelbe Karte war das Verdikt von Laperrière. Ein harter Elfmeter, den man aber geben kann. Michael Dingsdag liess danach Costanzo keine Chance und traf zum 1:1-Ausgleich.


Die Rotblauen waren die aktivere Mannschaft, bissen sich aber an den kämpferischen Wallisern die Zähne aus. So konnten lange Zeit kaum Torchancen kreiert werden.


Viel Hektik dann vier Minuten nach dem Tee. Costanzo liess einen harmlosen Schuss Richtung Tor kullern, hechtete dem Leder nach und fischte es von der Torlinie, oder sogar aus dem Tor? Die Fernsehbilder gaben nicht endgültigen Aufschluss, lassen aber die starke Vermutung zurück, dass der Ball die Torlinie mit vollem Umfang überschritten hatte. Glück für Basel in dieser Szene, dass Laperrière weiter spielen liess.


Bis zur 65. Minute stand Sion weiterhin kompakt und liess nur wenig zu. Danach aber drehte der FCB plötzlich mächtig auf und kam fast im Minutentakt zu Möglichkeiten. Sion-Hüter Vanins, der beste Walliser, hatte gegen Chancen von Zoua, Shaqiri , Stocker und Frei alle Hände voll zu tun. Das FCB-Power-Play wurde mit der Einwechslung von Fwayo Tembo wenige Minuten vor Schluss sogar vor Schluss noch weiter verstärkt.


In der letzten der vier Nachspielminuten, als man sich schon fast mit einem Remis abgefunden hatte, konnte Alex Frei von der rechten Seite einen letzten Eckball treten. David Abraham , wie immer in solchen Szenen vorne dabei, setzte sich wuchtig durch und köpfte den Ball aus kurzer Distanz wuchtig zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen!


„Wir sind sehr glücklich mit diesem Sieg nach Hause zu gehen", so ein gut gelaunter Thorsten Fink nach dem Spiel. „ Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg wohl verdient". Der Coach denkt aber bereits an den kommenden Mittwoch, wenn es zum Hinspiel für Champions-League-Qualifikation gegen Debrecen kommt. „Wir haben sie beobachten lassen und schauen wie wir die Ungarn knacken können", so Fink abschliessend. Auf dem langen Heimweg aus dem Wallis dürfte aber der optimale Saisonstart und die Tabellenführung vorerst noch das Hauptgesprächsthema sein.


Telegramm

FC Sion - FC Basel 1:2 (1:1)

Stade de Tourbillon. – 13`200 Zuschauer. – SR Jérôme Laperrière.
Tore: 14. Frei 0:1 (Stocker). 19. Dingsdag (Foulpenalty) 1:1. 93. Abraham 1:2 (Frei).


Sion: Vanins, Bühler, Dingsdag, Vanczak, Ogararu; Rodrigo (69. Zambrella); Obradovic, Sauthier; Sio (59. Yoda), Prijovic, Marin (78. Adeshina).

Basel: Costanzo; Zanni (63. Inkoom), Cagdas, Abraham, Safari; Shaqiri (85. Tembo), Yapi, Cabral, Stocker; Zoua (72. Almerares), Frei.

Bemerkungen: Sion ohne Dominguez, Die (beide verletzt) und Mpenza (nicht im Aufgebot). Basel ohne Streller (verletzt). – Verwarnungen: 18. Costanzo (Foul). 57. Safari (Reklamieren). 75. Cabral (Reklamieren). 79. Stocker (Foul).
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 28.07.2010 23:05

Optimale Ausganglage! Basel siegt bei Debrecen mit 2:0


Genau so hatte man sich das im Lager des FC Basel wohl vorgestellt. Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League besiegt der FC Basel auswärts den ungarischen Meister Debrecen mit 2:0. Valentin Stocker brachte den FCB in der 34. Minute in Führung. Für das Schlussresultat sorgte Debütant Granit Xhaka unmittelbar nach seiner Einwechslung in der 90. Minute mit einem herrlichen Weitschuss. Das Rückspiel findet kommenden Mittwoch im Joggeli statt.


Der ungarische Meister war der erwartet unangenehme Gegner und hatte vor allem zwischen der 10. und 20. Minute und dann wieder ab der 70. Minute einige Chance, konnte diese jedoch nicht verwerten. So blieb es dem FCB vorbehalten, die Tore zu schiessen. Zuerst konnte Stocker in der 34. Minute aus etwa 25 Metern reüssieren, wobei er davon profitierte, dass der Ball von einem ungarischen Verteidiger noch abgelenkt wurde. Aus noch weiterer Distanz versuchte es dann in der 91. Minute der kurz zuvor eingewechselte Granit Xhaka, dessen Schuss aus etwa 30 Minuten ins ungarische Tor einschlug. Ein toller Einstand des Youngsters!


Der FCB-Sieg war sicher nicht unverdient und eröffnet natürlich hervorragende Aussichten für das Rückspiel am kommenden Mittwoch. Zuvor gilt es jedoch auch in der Meisterschaft die Kadenz hochzuhalten. Am Sonntag kommt der FC St. Gallen in den St. Jakob-Park.


Telegramm
Debrecen - FC Basel 0:2 (0:1)

Sr. Fernandes (ESP)
Tore: 34. Stocker 0:1, 91. G. Xhaka 0:2.



Debrecen: Verpecz, Rezes (55. Farkas), Komlosi, Mbengono (74. Dombi), Fodor, Bernath, Mijadinoski, Kiss, Varga, Coulibaly, Czvitkovics.

FC Basel:
Costanzo; Inkoom, Cagdas, Abraham, Safari; Shaqiri (62. Tembo), Huggel, Cabral, Stocker (89. G. Xhaka); Frei, Zoua (75. Almerares).



Bemerkungen:
FCB ohne Yapi (gesperrt), Streller und Chipperfield (verletzt).


Gelbe Karten: 49. Frei (Foulspiel), 83. Stocker (Foulspiel).
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 11.08.2010 14:36

DER FCB SCHLÄGT DEN SC FREIBURG 3:1 (2:1)


Der FC Basel 1893 gewann am Dienstag, 10. August 2010 ein Testspiel auswärts beim SC Freiburg mit 3:1 (2:1). Die Treffer für den FCB gegen den Bundesligisten, der am 21. August in die Saison startet, erzielten David Abraham, Matthias Baron und der Freiburger Oliver Barth mit einem Eigentor. Die Basler zeigten trotz der Abwesenheit von elf Nationalspielern eine sehr ansprechende Leistung.


Die Hilfeleistung des SC Freiburg hätte der gut aufgelegte FC Basel an diesem lauschigen Dienstagabend im Badenova-Stadion gar nicht nötig gehabt. Doch die Freiburger Verteidiger Williams und Barth schossen den FCB mit einer Co-Produktion in der 52. Minute mit 3:1 in Führung und sorgten mit ihrem Eigentor für die Entscheidung in diesem Testspiel. Federico Almerares hatte zuvor den Ball an Torhüter Pouplin vorbeigespitzelt, ehe Williams mit seinem versuchten Befreiungsschlag den Kollegen Barth anschoss, von welchem der Ball ins Tor abprallte.


Das Endresultat von 3:1 zugunsten des FC Basel geht dennoch in Ordnung. Die Basler zeigten gegen den Bundesligisten eine sehr ansprechende Leistung, obwohl Trainer Thorsten Fink auf diverse Nationalspieler und angeschlagene Profis verzichten musste. Selbstverständlich darf der Sieg in diesem Freundschaftsspiel auch nicht überbewertet werden, starten die Freiburger doch erst am 21. August 2010 in die Saison – zudem hatte auch das Team von Trainer Robin Dutt einige Absenzen zu beklagen.


„Und trotzdem gibt uns dieser Erfolg natürlich neues Selbstvertrauen", sagte Thorsten Fink nach dem Spiel. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, sie hat sich viele Torchancen erarbeitet – und die jungen Spieler haben gezeigt, was sie können." Dies galt etwa für den U21-Akteur Marc Dinkel, der auf der linken Aussenverteidiger-Position durchspielte und einen guten Eindruck hinterliess.


Ebenfalls über 90 Minuten zum Einsatz kam Matthias Baron. Und der bald 22-Jährige wusste sich in der 28. Minute schön in Szene zu setzen: Nach einem wunderbaren Zuspiel in die Tiefe von Scott Chipperfield schlenzte Baron den Ball ins rechte hohe Eck zum 2:1 für den FCB. Es war dies der Abschluss einer von vielen gelungenen Basler Angriffskombinationen, und Matthias Baron dürfte sich besonders über seinen Treffer gefreut haben, hatte er doch während zwei Jahren im Freiburger Nachwuchs gespielt.


Lediglich der Beginn der Partie war nicht ganz nach dem Gusto des Gästeteams verlaufen. In der 19. Minute nämlich schoss Freiburgs Mittelfeldspieler Julian Schuster die Breisgauer vor 7700 Zuschauern mit 1:0 in Führung; sein Schuss aus rund 25 Metern wurde von David Abraham unglücklich und für FCB-Torhüter Massimo Colomba unhaltbar abgelenkt. Der ansonsten sehr starke Abraham machte dieses Missgeschick allerdings fünf Minuten später mit seinem wuchtigen Kopfball-Treffer zum 1:1 wett, die präzise Flanke war vom jungen Marc Dinkel gekommen. Ab diesem Zeitpunkt war der FC Basel bis zum Ende klar dominierend.


„Es war ein rundum gelungenes Fussballspiel vor einer tollen Kulisse in einem schönen Ambiente", zog Trainer Thorsten Fink noch einmal Bilanz. Schön war auch einer der Gründe für das Freundschaftsspiel zwischen dem SC Freiburg und dem FC Basel: Ein Teil der Zuschauereinnahmen der Partie geht an den Förderverein „Kinderherzen retten", der Kindern mit angeborenem Herzfehler aus medizinisch wenig entwickelten Ländern eine Operation am Universitätsklinikum Freiburg ermöglichen will.


Das Telegramm:

SC Freiburg–FC Basel 1:3 (1:2)

Badenova-Stadion. – 7700 Zuschauer. – SR Markus Schmidt.
Tore: 19. Schuster 1:0. 24. Abraham 1:1 (Dinkel). 28. Baron 1:2 (Chipperfield). 52. Barth (Eigentor) 1:3.


Freiburg: Pouplin; Banovic (80. , Barth, Krmas (65. Baumann), Williams; Caligiuri, Schuster (77. Höfler); Nicu, Rosenthal (58. Lais), Jäger (58. Zangl); Bechmann (58. Bektasi).


Basel: Colomba; Zanni, Abraham, Cagdas, Dinkel; Tembo (75. Buess), Huggel (60. Bicvic), Cabral, Baron; Chipperfield, Almerares.


Bemerkungen: Basel ohne Streller, Frei und Kusunga (alle verletzt oder angeschlagen) sowie ohne elf Nationalspieler. – Pfostenschüsse Caligiuri (40.) und Schuster (74.).
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 21.10.2010 22:35

Stocker verletzte sich erneut am Fuss

Valentin Stocker schied beim Sensationssieg des FC Basel in Rom (3:1) zum wiederholten Mal verletzt aus.

Bei einem Zweikampf übertrat sich der 21-jährige Nationalspieler den linken Fuss. Zunächst war von einer Zerrung die Rede. Stocker selber befürchtet aber ein Problem mit den Bändern. Aufschluss über die Schwere der Verletzung wird eine Untersuchung geben; daher kann noch nicht gesagt werden, wie lange Stocker ausfallen wird.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 01.11.2010 23:50

Basel verlängert mit Trainer Fink


Der FC Basel und Trainer Thorsten Fink haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt.


Fink unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2013, der keine Ausstiegsklausel beinhaltet. Gut 16 Monate nach dem Einstand des deutschen Cheftrainers, der bislang bis 2011 (mit Option für eine weitere Saison) gebunden war, ist sich Basel sicher, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Einen Tag nach seinem 43. Geburtstag setzte Fink seine Unterschrift unter einen (noch) besser dotierten Vertrag, der ihn für die nächsten knapp drei Jahre an den FCB bindet.


Unter Fink, dem Nachfolger von Christian Gross, fand der FC Basel ab Anfang Herbst 2009 nach Startschwierigkeiten in die Spur. Letztlich resultierte das vierte Double der Vereinsgeschichte, dazu holte sich der Verein durch den offensiv geprägten Stil Finks viele Sympathien zurück. In der Champions League hat der FCB seit dem Auswärtssieg in Rom wieder intakte Chancen auf den Vorstoss in die K.o.-Phase.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 01.12.2010 00:06

Im St.Jakob-Park fallen 600 Sitzplätze weg


Der FC Basel muss im St.-Jakob-Park 600 Sitzplätze rückgängig machen, die für die EM 2008 errichtet wurden.

EM-Spiele konnten vor zwei Jahren in Basel nur durchgeführt werden, weil die Kapazität nach einer Volksabstimmung auf 40'000 Sitzplätze erhöht worden war. Das zuständige Bauinspektorat verlangte jedoch, dass das Stadion nach den Europameisterschaften wieder entdichtet werden muss. Aus Rücksicht auf die Jahreskarteninhaber konnte diese Rückgängigmachung um zwei Jahre hinausgeschoben werden. Nun aber ist es soweit. Der FC Basel informierte in diesen Tagen seine Dauerkarten-Besitzer, dass auf Ende Jahr 600 Sitzplätze in den Bereichen B- und D-Balkon wegfallen und zusätzlich 200 Sitzplätze eine Änderung der Sitzplatznummer oder des Sektorenbereichs erfahren werden.

Bei den Plätzen, die wegfallen, handelt es sich ausschliesslich um solche, die sich an den Treppenaufgängen befinden. Zahlreiche Dauerkarteninhaber müssen jedoch davon ausgehen, dass sich ihre Plätze künftig nicht mehr im gleichen Bereich oder gar nicht mehr im gleichen Sektor befinden. Obwohl der FCB nur die ausführende Instanz der Anordnung ist, wird er den betroffenen Kunden mit einem Rabatt für das kommende Jahr entgegenkommen.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 06.12.2010 23:33

Strellers neuer Vertrag bis 2014


Unmittelbar vor dem Gipfel gegen YB vermeldete der FC Basel die Verlängerung des Engagements von Marco Streller. Der 29-jährige Stürmer unterschrieb bis 2014.

Streller gehört seit seiner Rückkehr aus Stuttgart (2007) zum Kern des Double-Gewinners. Zusammen mit Alex Frei bildet der 35-fache Nationalspieler den besten Angriff der Axpo Super League. In der vergangen Saison war Streller am flächendeckenden Erfolg der Bebbi mit 21 Meisterschafts-Toren hauptbeteiligt.

Den überflüssigen Spekulationen, er würde unter Umständen (und bei einer verlockenden Offerte) einen zweiten Anlauf in der Bundesliga wagen, nahm Streller nun jeglichen Inhalt. Stattdessen ist zu erwarten, dass er seine Karriere eins in seiner Lieblingsstadt beenden wird.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 06.12.2010 23:34

FCB bis zur Winterpause ohne Huggel


Basel muss bis Ende Jahr auf Benjamin Huggel verzichten.

Der Mittelfeld-Akteur leidet unter Rückenbeschwerden. In Absprache mit der medizinischen Abteilung wird sich der frühere Nationalspieler ab sofort konservativ therapieren lassen. Demzufolge fehlt er in den Spielen gegen die Bayern am Mittwoch und am kommenden Wochenende in Zürich gegen GC.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon Altachfan » 06.12.2010 23:35

Streller für seine Fairness belohnt


FCB-Stürmer Marco Streller wurde vor dem Spiel gegen YB für vorbildliches Verhalten auf dem Fussballplatz ausgezeichnet.

Im Spitzenkampf der 8. Runde zwischen YB und dem FC Basel war YB-Verteidiger nach einem Zusammenprall mit Teamkollege François Affolter so schwer im Gesicht verletzt worden, dass der Argentinier in der Folge in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Streller war damals einer der ersten gewesen, der den Ernst der Lage erfasst hatte und sofort Hilfe anforderte.

Dieser Ausdruck von Respekt im Spitzensport gegenüber einem Spieler der gegnerischen Mannschaft hat Ligasponsor Axpo dazu veranlasst, Streller mit einer Fairplay-Prämie von 10'000 Franken zu belohnen. Das Geld muss zweckgebunden in die Nachwuchsarbeit des prämierten Vereins investiert werden.
Österreich
VL (SCR Altach)
Benutzeravatar
Altachfan
VL (SCR Altach)

 
Beiträge: 2546
Wohnort: Vorarlberg
Angebetener Verein: SCR Altach

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 20.10.2011 03:11

HSV wildert in Basel

Thorsten Fink holt nach U21-Trainer Patrick Rahmen nun auch Basels Konditions- und Athletiktrainer Nikola Vidovic (46) zu seinem neuen Klub HSV.

Nach dem Weggang von Cheftrainer Thorsten Fink und U21-Trainer Patrick Rahmen ist Vidovic bereits der dritte Abgang von Basel Richtung Norddeutschland.

Seit 2009 «quälte» der frühere Kickbox-Champion Nikola Vidovic als Athletiktrainer die Stars des FC Basel – Resultat waren zwei Meistertitel und Champions-League-Teilnahmen.

Nun folgt der 46-jährige Kroate seinem früheren Chef Thorsten Fink per sofort zum Hamburger SV. Der FC Basel entspricht damit dem Wunsch von Vidovic, wie der Klub mitteilt.

Der neue FCB-Trainer Heiko Vogel sagt: «Das war absehbar. Schliesslich hat Niko schon vorher mit Thorsten zusammengearbeitet.»

Fink arbeitete schon bei Red Bull Salzburg und später in Ingolstadt mit Kraftpaket Vidovic (1,87 Meter; 92 kg) zusammen.

Beim FCB will man den Abgang vorerst intern kompensieren. In Kürze soll aber ein Ersatz den Staff wieder komplettieren
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 17.11.2011 14:04

Shaqiri nach Madrid?

FCB-Star Xherdan Shaqiri soll sich für einen Wechsel zu Atlético Madrid entschieden haben, berichtet die spanische Sportzeitung Marca. Die Spanier würden sich den Deal 8 Millionen Euro kosten lassen.

Xherdan Shaqiri hat sich für einen Transfer zu Atlético Madrid in die Primera Division entschieden, zumindest laut der spanischen Zeitung «Marca». Die Spanier beziehen sich auf eine Information des italienischen Webportals «Tuttomercato».

Der 20-jährige FC Basel- und Nati-Star soll für rund 8 Millionen Euro in den Süden wechseln. Atletico habe sich gegen das Werben von Bayern München um «Shaq» durchgesetzt. Der Deal solle in den nächsten Wochen abgeschlossen werden, schreibt «Marca».

Die starken Auftritte des Kraftwürfels hätten die Atletico-Bosse beeindruckt. Shaqiri könnte schon in der Winterpause zu Atletico, wenn sich das Transferfenster wieder öffnet.

Vor zwei Wochen liess sich Shaqiri zitieren: «Wenn ich eines Tages wechseln sollte, muss es passen. Für mich und für den FCB.

Das sagt der FC Basel

Gerüchte um einen Shaqiri-Wechsel wirbeln am Rheinknie schon länger keinen Staub mehr auf. Auf das Atlético-Madrid-Gerücht angesprochen, muss FCB-Sportkoordinator Georg Heitz gegenüber Blick.ch schmunzeln: «Wir kommentieren nicht mehr jedes Gerücht. Sonst hätten wir bei Xherdan Shaqiri ja alle Hände voll zu tun.»

Im letzten Sommer gab es zwei konkrete Angebote für das Supertalent, eines von Atlético und eines vom HSV. Doch es hat jeweils für alle drei Parteien nicht gepasst
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 01.04.2012 01:37

Basel Urgestein tritt ab

Mit bald 35 Jahren hat er genug: FCB-Urgestein Benjamin Huggel hängt seine Fussballschuhe Ende Saison definitiv an den Nagel.

Der FCB verzichtet in Zukunft auf die Dienste des Routiniers.  Der Münchensteiner wird seine Profi-Karriere im Sommer beenden und künftig als Assistenztrainer von Carlos Bernegger bei der U21 arbeiten, zudem als Defensiv-Coach für den Nachwuchs arbeiten.

Wenn Bedarf besteht, wird Huggel sich auch als Spieler für die U21 zur Verfügung stellen, nebenbei will er seine Trainer-Diplome machen. Der Oldie zu Blick.ch: «Es ist eine tolle Chance für mich, um den Übergang ins Trainer-Metier zu machen.»

Zuletzt hatte sich abgezeichnet, dass FCB-Coach Heiko Vogel nicht mehr mit seinem Abräumer plant und stattdessen auf Gilles Yapi, Granit Xhaka und Cabral setzt. Auch Fabian Frei kann Huggels Position bekleiden. Sollte Xhaka den Klub im Sommer verlassen, wird der FCB sicher nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Zuletzt erkundigte man sich schon nach Frankfurts Pirmin Schwegler

Eigentlich hätte Huggel gerne noch ein Jahr bei den Profis drangehängt, daraus hat er nie ein Geheimnis gemacht. Doch offenbar konnte und wollte er sich nicht damit abfinden, künftig nur noch als Ergänzungsspieler zu fungieren. Seit 1998 schnürt der Abräumer im Mittelfeld die Schuhe für die Bebbi. Einziger Unterbruch: die beiden Saisons bei Eintracht Frankfurt (2005-2007).

Absehbar ist, dass neben Ex-Nationalspieler Huggel noch eine weitere Legende die Bebbi im Sommer verlassen wird. Auch der Vertrag von Scott Chipperfield (36) läuft aus, eine Verlängerung ist unwahrscheinlich. Auch, weil sich der Australier seit Monaten mit Verletzungsproblemen rumplagt.

Nach Massimo Ceccaroni und Adrian Knup hat der FCB mit Huggel eine weitere Integrationsfigur in den Klub eingebunden.
Seine Abschiedssaison wird Huggel wohl mit einem weiteren Meistertitel (er wurde bisher sechsmal Meister und viermal Cupsieger) krönen. In Erinnerung bleiben wird der 34-Jährigebestimmt auch dank der sensationellen Champions-League-Saison mit dem Vorstoss bis in die Achtelfinals

Huggel bestritt 41 Länderspiele und erzielte zwei Tore für die Nati. In der WM-Quali gegen Luxemburg gelang ihm das 1000. Tor in der Schweizer Länderspielgeschichte. 2009 wurde er zum Nati-Spieler des Jahres gewählt.

Auch das Skandal-Spiel in der WM-Barrage gegen die Türkei in Istanbul erlebte er mit. Weil er sich beim unrühmlichen Abgang in die Katakomben gegen die Attacken der Türken wehrte und selbst Tritte verteilte, wurde er am 7. Februar 2006 von der Fifa für sechs Spiele gesperrt.   Nach der Reduktion auf vier Spiele verpasste er die WM 2006 in Deutschland, war aber an der Euro 2008 und der WM 2010 mit von der Partie
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 25.05.2012 02:49

Schläge gegen Bundesrat. Fall Dragovic eskaliert zur Staatsaffähre

Ueli Maurer hat genug von den Flausen des FCB-Verteidigers Aleksandar Dragovic. Der Ösi muss im Bundeshaus antraben. Und das VBS fordert vom Fussballverband Sanktionen gegen den 21-Jährigen.

Eine Woche nachdem der FCB-Spieler Aleksandar Dragovic während der Siegerehrung am Cupfinal mit den Schlägen auf den Kopf von Bundesrat Ueli Maurer für Aufsehen gesorgt hatte, leistete sich der Österreicher einen zweiten Fehltritt. Während der Meisterfeier am Mittwoch ging der Verteidiger erneut zum Angriff über.

«Dieser Ueli Maurer oder wie der auch immer heisst. Ich kann mich nur bei ihm entschuldigen. Auch wenn es mir sehr, sehr schwerfällt», liess Dragovic die feiernden FCB-Fans siegestrunken wissen. Aber er müsse es wegen des Vereins tun. «Innerlich weiss aber, glaube ich, jeder, dass es sehr, sehr viel Spass gemacht hat», erklärte der 21-Jährige via Lautsprecher.

Genug gute Miene zum bösen Spiel

Für Ueli Maurers Verteidigungsdepartement hat Dragovic damit endgültig eine Grenze überschritten. Nachdem Maurer die Schläge noch mit Humor wegsteckte, geht nun auch er in die Offensive.

VBS-Sprecher Peter Minder: «Wir haben lange genug gute Miene zum bösen Spiel gemacht. Das Thema ist auf ein Niveau gesunken, auf dem die Integrität des Bundesrats verletzt wird. Wir haben vom Fussballverband umgehend Sanktionen verlangt.»

Spielsperre gefordert

Auch für alt Bundesrat Adolf Ogi geht das Verhalten gegenüber Ueli Maurer zu weit: «Das ist verwerflich und nach den Vorkommnissen vom Mittwochabend geradezu unentschuldbar.»

SVP-Nationalrat Lukas Reimann fordert, dass Dragovic «für mindestens zehn Spiele gesperrt wird». Dem Fussballverband sind jedoch die Hände gebunden: «Der SFV hat in diesem zweiten Fall keine rechtlichen Grundlagen für eine Verfahrenseröffnung. Eine Ehrverletzung von Bundesrat Maurer liegt ausserhalb des Sanktionsbereichs», so SFV-Medienchef Marco von Ah.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 15.10.2012 14:18

Der Vogel fliegt - Trainerwechsel in Basel

Nach dem bescheidenen Saisonstart muss Trainer Heiko Vogel trotz Vertrag bis 2014 seine Koffer packen. Die Basler Führungsetage hat die Länderspielpause dazu genutzt, um über die Bücher zu gehen.
  
Der schlechte Saisonstart beim Tabellenvierten der Super League mit nur 21 Punkten aus 12 Spielen und acht Zähler Rückstand auf Leader GC sowie das Ausscheiden in der Qualifikation zur Champions League und der unbefridigende Start in die Gruppenphase zur Europa League sind Vogel zum Verhängnis geworden. Der 36-jährige Deutsche, der bis Oktober 2011 Assistenztrainer am Rheinknie war und dann die Nachfolge von Landsmann Thorsten Fink (wechselte zum Hamburger SV) antreten durfte, feierte mit den Baslern zwar in der letztjährigen Champions League unter anderem mit dem Sieg gegen Manchester United schöne Erfolge und holte neben dem Meistertitel auch den Cupsieg, aber diese Saison wurde seine Mannschaft den hohen Ansprüchen in Basel bisher nicht gerecht. Immerhin darf er sich über eine schöne Abfindung freuen, das sein Kontrakt noch zwei Jahre läuft.

Yakin übernimmt

Als Nachfolger von Vogel hat der FCB Murat Yakin bestimmt. Der ehemalige Schweizer Internationale (50 Länderspiele) kennt die Verhältnisse bei seinem Stammklub bestens, spielte dort als Aktiver von 2000 bis 2006. Und da der 38-jährige Murat Yakin Mitte August beim FC Luzern freigestellt wurde, ist er zudem ablösefrei zu haben. Für den grossen Bruder von Hakan spricht auch, dass er die Stars wie Captain Marco Streller und Topskorer Alex Frei aus seiner Aktivzeit und aus dem Nationalteam bestens kennt und bei diesen auch eine hohe Akzeptanz geniesst. Und es ist auch kein Geheimnis, dass er bereits nach dem französischen Abgang von Fink zum HSV ganz oben auf der Wunschliste von Basel-Präsident Berhard Heusler stand, jedoch damals beim FC Luzern blockiert war.

Als Trainer hat Murat Yakin in seiner bisherigen sechsjährigen Amtstzeit einen starken Leistungsausweis vorzuweisen. Mit dem FC Thun stieg er 2010 in die Super League auf, den FC Luzern führte er letzte Saison auf den hervorragenden, zweiten Tabellenrang und somit auf Europas Fussball-Bühne. Viel Zeit zur Angewöhnung bleibt Murat Yakin nicht: Bereits am Sonntag trifft der Meister ausgerechnet auf seinen Ex-Klub FC Luzern, der sich seit seinem Abgang unter Trainer Ryszard Komornicki keineswegs verbessert hat.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 25.10.2012 02:38

UEFA sperrt Alex Frei fürs nächste EL Spiel

Beim Schweizer Meister ist man stinksauer. Denn am Dienstagabend wird Alex Frei von der Uefa gesperrt. Grund: Der 33-Jährige war beim 0:0 in Lissabon gegen Sporting bei der Dopingprobe zu langsam.

Zusätzlich zur Sperre setzt es für Frei und den Klub je eine Busse ab. Die Frage drängt sich auf: Warum liess sich der europäische Fussball-Verband soviel Zeit? Das erste Gruppenspiel in der Europa League in Lissabon fand am 20. September statt. Der Entscheid fiel am 18. Oktober, zuvor konnte der FCB noch eine Stellungnahme abgeben, doch das Fax erreichte den FCB erst einige Tage später.

Ein Rekurs ist nicht möglich, da die Uefa das Urteil nicht begründete. Das mutet etwas seltsam an. Der FCB akzeptiert die Strafe aber.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

Re: FC Basel Thread

Beitragvon 1886 » 06.06.2013 16:12

Serey Die für 4 Monate gesperrt - für ein Vergehen dass 5 Jahre zurückliegt

Das tönt wie ein schlechter Scherz: Basels Mittelfeld-Motor Serey Die wird für vier Monate gesperrt. Für ein Vergehen, das fünf Jahre zurückliegt.

Die Story ist uralt, geht auf das Jahr 2008 zurück. Damals wechselte der ivorische Mittelfeldspieler von der ES Sétif in Algerien zum FC Sion. Die Funktionäre von Sétif verwiesen allerdings darauf, dass Serey seinen Vertrag verlängert habe. Dem war nicht so. Sétif erteilte dem FC Sion schliesslich die Freigabe.

Gleichzeit meldete der ägyptische Spitzenklub Zamalek, Serey habe beim Verein aus Kairo unterschrieben. Serey sagte damals: «Mit Zamalek hatte ich Kontakt, das stimmt. Aber ich habe nichts unterschrieben.» Eine glatte Lüge. Serey hatte von Zamalek sogar schon Geld kassiert.

Dennoch verlief die Sache im Sande. Zumindest gegen aussen. Serey durfte für den FC Sion auflaufen. Diesen Winter wechselte er zum FCB.
Und nun der Hammer! Mittlerweile ist erwiesen, dass Serey doch bei zwei Klubs unterschrieben hat, weshalb er für vier Monate gesperrt wird. Fünf Jahre nach der Unterschrift! Der Prozess dauerte extrem lange und hat nun vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne ein Ende gefunden.
Profifußballer
Benutzeravatar
1886
Profifußballer

 
Beiträge: 2244
Angebetener Verein: Grasshopper Club Zürich

VorherigeNächste

Zurück zu Schweizer Super League

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste