Zurück zu Regionalliga OST

Clubs wollen keine Ostliga-Auflösung

Petition an ÖFB und Liga
Alles zur Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland)

Clubs wollen keine Ostliga-Auflösung

Beitragvon geronimo 1894 » 25.06.2009 11:01

Petition an ÖFB und Liga
Bestehende Form der Ostliga soll beibehalten werden.
Die paritätische Kommission der Regionalliga Ost hat in ihrer turnusmäßigen Sitzung zum Saisonschluss eine Petition an den österreichischen Fußball-Bund (ÖFB), die Bundesliga und an alle Landesverbände gerichtet.

Darin wird gefordert, an der bestehenden Form der dritten Leistungsstufe auch dann festzuhalten, wenn die Erste Liga von zehn auf 16 Vereine aufgestockt werden sollte.

"Clubs wollen keine Ostliga-Auflösung"
"Die Clubs wollen keine Auflösung der Ostliga. Ihre Meisterschaft ist sportlich wertvoller als jene der Landesligen, zieht mehr Zuschauer an und findet auch in den Medien mehr Echo", sagte Robert Sedlacek, der Vizepräsident des Wiener Fußballverbandes (WFV).

Der WFV hatte in der Sitzung die Führung in der Regionalliga Ost wieder turnusmäßig an den NÖ-Verband übergeben.

Regionalliga ist wirtschaftlich gesund
Sedlacek, der früher als Bundesliga-Schiedsrichter im Einsatz war, merkte außerdem an, dass finanzielle Argumente für eine Reform der Ligaformate falsch seien.

"Bei uns hat es mit dem SC Eisenstadt in den vergangenen Jahren nur einen Bankrottfall gegeben", bemerkte der WFV-Vizepräsident, ohne darauf hinzuweisen, dass in den Profiligen in diesem Zeitraum einige Vereine in große wirtschaftliche Probleme geraten waren.

Forderung an die Amateurteams
Nach der Sitzung hatten sich die meisten Clubs der Ostliga noch zu einem internen Gespräch versammelt und stellten dabei den Amateuren der Bundesliga-Vereine die Rute ins Fenster.

"Sollte die Bundesliga der vom ÖFB beschlossenen Ostliga-Abschaffung Rechtswirksamkeit verleihen, werden Rapid, Mattersburg und Admira aufgefordert, sich aus Gründen des Anstandes aus der Ostliga zurückzuziehen", hieß die Forderung.

Sollte die Bundesliga-Hautversammlung zudem beschließen, alle Amateure von der Ersten Liga auszuschließen, fordert die Ostliga vom ÖFB-Präsidium, eine gleichlautende Regelung mit gleichem Stichtag auch für die Regionalligen zu erlassen.

http://sport.orf.at/090624-16219/?href= ... y_txt.html
VL (Vienna)
geronimo 1894
VL (Vienna)

 
Beiträge: 1269

Re: Clubs wollen keine Ostliga-Auflösung

Beitragvon ReverLentiaE » 25.06.2009 20:10

ist offenbar schon wieder vom Tisch das ganze...

orf.at hat geschrieben:Erste Liga mit zehn Vereinen
Die Entscheidung des ÖFB-Präsidiums, die Erste Liga ab 2010/11 mit 16 Clubs zu bestreiten, hat am Donnerstag auf der außerordentlichen Hauptversamlung der Bundesliga nicht die nötige Zweidrittelmehrheit gefunden. Damit wird es ab übernächster Saison eine Meisterschaft mit zehn Vereinen geben. Überdies bleiben die Regionalligen bestehen. Enttäuscht von der Entscheidung zeigten sich vor allem Austria, Salzburg und Rapid, deren Amateurteams nicht mehr in der zweithöchsten Liga spielberechtigt sind.


was ich übrigens gut finde, denn erstens wären 16 zu viel für eine Liga. Wenn schon DANN SOLLTE MAN BEIDE LIGEN aufstocken um 2 Vereine!
Außerdem wär mir umdie Regionalligen leid
Teamkapitän
Benutzeravatar
ReverLentiaE
Teamkapitän

niiieee mehr 3te Liga!
 
Beiträge: 12038
Wohnort: Linz
Angebetener Verein: LASK Linz
Lieblingsspieler: Andrés Iniesta

Re: Clubs wollen keine Ostliga-Auflösung

Beitragvon anfield6road » 25.06.2009 20:20

jou
siehe hier
VL (SV Mattersburg)
Benutzeravatar
anfield6road
VL (SV Mattersburg)

 
Beiträge: 9541
Wohnort: Wien
Angebetener Verein: SV Mattersburg


Zurück zu Regionalliga OST

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron